Tarantino Beatz meldet sich mit „Schwarz-Weiß“ zurück Kultur | 10.05.2018 | Till Neumann | 62 mal gelesen

Der HipHop-Produzent Tarantino Beatz meldet sich zurück. Mit den zwei Rappern Nuname & M.I. hat er eine sechs Track starke EP herausgebracht. Conscious-Trap nennen die drei Freiburger den Style. Synthie-geschwängerte Elektrobeats treffen da auf klassisch gerappte Texte.

Textlich ist das in der Tat „consious“: Die Rapper reflektieren über sich und die Welt, ohne in üblichen HipHop-Klischee-Kisten zu wühlen. Sie texten über den Niedergang der Gesellschaft, über Abstumpfung und Schuldzuweisungen, über Schicksal und Ziele. Aggression kommt da durch, aber keine Hasstiraden.

Düster klingt das von A bis Z, bedrohlich wie der rote Mond auf dem Cover. So auch im stärksten Track: „Symbol“. Eine futuristisch klingende Gesellschaftskritik über Halbwahrheiten, Geldgier und Manipulation.

Optimisten sind da
nicht zu hören, Schwarz-Weiß-Malerei betreiben die zwei aber auch nicht, wenn sie sich „aus Ruinen einen Palast bauen“. Technisch kommt das Mixtape solide daher, der Flow wird variiert, die Beats sind stimmig.

Eine Platte für Freiburger Rapfans, die auf düster-melancholische Tracks zwischen Trap und Boom Bap stehen. Wer bis zum Ende hört, entdeckt sogar Samples der Rapper Kool Savas und Sido.

Tarantino
Schwarz-Weiss (EP)
Eigenvertrieb

3 von 5 chilli-Schoten