Buch-Tipp: Schmökerzeit für die ganze Familie Büchertipps für Kids | 12.02.2021 | Erika Weisser

Kinder lesen Buch

Gegen die Langeweile und den Corona-Blues stellt B. Zettis findefuchs regelmäßig wertvolle und spannende Buchneuerscheinungen vor. Diese Bücher lassen kleine und große Leseratten auf eine bebilderte Reise gehen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Lesereisen in 20 Metropolen

Wart ihr schon einmal in Paris? Oder in Berlin? Kennt ihr Amsterdam, Kopenhagen, Rom, Prag oder Lissabon? Oder habt ihr vielleicht vor, einmal dorthin zu reisen, wenn man wieder verreisen kann? Bis es so weit ist, könnt ihr euch die Wartezeit verkürzen – und dabei viel erfahren über diese und 13 weitere Städte. Auch weiter entfernte, außerhalb Europas liegende Metropolen sind darunter, etwa New York oder Seoul, Rio de Janeiro, Kapstadt, Tokio und Sydney.

Alle diese Städte, finden Miralda Colombo und Ilaria Faccioli, sind eine Reise wert, eventuell auch mehrere. Und damit ihr gut vorbereitet seid, haben sie ein Buch mit den wichtigsten Infos geschrieben und gezeichnet. Auf jeweils vier riesigen Seiten erfahrt ihr ein wenig über die Geschichte, findet ihr knappe, aber gut brauchbare Angaben zu berühmte Sehenswürdigkeiten sowie zu ganz speziellen Besonderheiten und anregende Tipps für Kinder. Außerdem sind „Schritt-für-Schritt“-Anleitungen für Stadtspaziergänge zu finden, jeweils eine typische Legende oder Geschichte und ein typisches Gericht.

Das ist ein richtig tolles Buch, mit dem man sich schmökernd und träumend auf Lesereise begeben kann.

Buchcover Atlas der Städte

Atlas der Städte
Miralda Colombo & Ilaria Faccioli
Verlag: Midas, 2020
Alter: ab 10 Jahren
Preis: 25 Euro
Seitenzahl: 96, Hardcover

 

 

 

Emilie kann fast alles

Avas Familie bekommt Zuwachs. Doch das Wesen, mit dem sie, ihre Eltern und ihr kleiner Bruder Alex künftig ihren Alltag teilen, ist weder ein süßes neues Geschwisterchen noch ein kuscheliges Haustier wie ein Hund, ein Kaninchen oder eine Katze. Die neue Mitbewohnerin ist eine Roboterdame namens Emilie. Und die hilft, wo sie kann. Und sie kann alles.

Fast alles: Zwar macht sie mit Ava Hausaufgaben, wechselt perfekt des Brüderchens Windeln und hat immer die richtigen Antworten auf Avas Fragen, ja, sie ahnt diese sogar oft voraus. Doch beim Treppensteigen scheitert sie.  So oft sie es auch versucht – sie stolpert und scheitert jedes Mal. Angesichts Emilies sonstiger ausgeprägter Intelligenz wundert sich Ava über diese Ungeschicklichkeit. Neugierig befragt sie ihren Vater, der ihr genau dieses Defizit überzeugend zu erklären weiß, der sie für weitere Fragen aber an Onkel Matthi verweist, der viel zu künstlicher Intelligenz forscht.

Von ihm erfährt Ava, was es ­damit auf sich hat und wie selbstlernende Maschinen oder Chat Bots funktionieren. Und wie wichtig zwischen­menschliche Beziehungen sind. Lehrreich und ­anschaulich.

Buchcover Ava im Land der Zukunft

Ava im Land der Zukunft
Ryszard Tadeusiewicz & Maria Mazurek
Verlag: Helvetiq, 2020
Alter: ab 10 Jahren
Preis: 19 Euro
Seitenzahl: 80, gebunden

 

 

 

Foto: © freepik.com/pressfoto

MEHR AUS DIESER KATEGORIE