Kinonews


Kino-Tipp: Südafrika – Der Kinofilm

25.02.2016

„Nordsee von oben“ war gestern – 2011. Für ihren neuen Film sind Silke Schranz und Christian Wüstenberg an das andere Ende des Atlantischen Ozeans gereist: an das Kap der guten Hoffnung. Zwei Monate waren sie in Südafrika, Swaziland und Lesotho unterwegs, erlebten eine vielfältige Natur, faszinierende Tierwelten und höchst unterschiedliche menschliche Kulturen. Und hielten natürlich alles mit der Kamera fest. mehr »

Kino-Tipp: Mustang

25.02.2016

Fünf Schwestern, 17 Jahre ist die älteste, 11 die jüngste, tollen nach erfolgreich beendetem Schuljahr übermütig mit gleichaltrigen Jungs im Schwarzen Meer umher. Nicht weit vom Strand liegt das Dorf, in das sie kichernd und von Energie sprühend zurückkehren – und auf die versteinert wirkende Großmutter treffen, die ihnen doch bisher so viel Freiheit ließ. mehr »

Zeitreise von Freiburg zum Feldberg: Film über die Eisenbahngeschichte der Wiehre

20.02.2016

Wer hat sich nicht schon über die Häuschen an der Lorettostraße und Urachstraße gewundert, die wie Bahnwärterhäuschen auf der Modelleisenbahnanlage aussehen? Oder über das Kukucksuhrartige Holzhaus am Bergleweg zum Lorettoberg, das an die Bahnhöfe an der Höllentalbahn erinnert? Oder warum das Kommunale Kino „Alter Wiehrebahnhof“ heißt? Obwohl doch nirgendwo Schienen zu sehen sind. mehr »

Kino-Tipp: Trash Detective

18.02.2016

Uwe Krollhass hat’s schwer in dem schwäbischen Dorf, wo jeder jeden kennt und alle glauben, von allen alles zu wissen. Ein Säufer ist er, verdreckt und stinkend. Und weil er im Suff außerdem öfters ausfällig und übergriffig wird, hält es keiner lange aus in seiner Nähe. Er sucht sie auch nicht. Er ist froh, wenn er unbehelligt seine filmrissigen Vollräusche ausschlafen kann – in seinem Haus, das genauso heruntergekommen ist wie er.
mehr »

Kino-Tipp: Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück

18.02.2016

Auf das in den 1970er Jahren sehr gebräuchliche Genre des Polit-Thrillers greift Florian Gallenberger in seiner neuen Kinoproduktion zurück. Es passt: „Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück“ spielt selbst in jenen bewegten Jahren; der reale Hintergrund für die fiktive Geschichte ist der am 11. September 1973 erfolgte Militärputsch gegen den chilenischen Präsidenten Salvador Allende und die erste Zeit der Diktatur von General Augusto Pinochet. mehr »

"The Awakening" morgen im KoKi Freiburg

16.02.2016

In Deutschland ist derzeit sehr viel von der Willkommenskultur die Rede. Doch diese gilt leider nicht allen. Menschen aus sogenannten „sicheren Herkunftsländern“ werden derzeit massiv dorthin zurückgeschoben. Auch aus Freiburg. Betroffen sind vor allem die Roma.   mehr »

Berlinale – 66. Internationale Filmfestspiele Berlin vom 11. bis 21. Februar

12.02.2016

Wer gewinnt die Bären?
 
Die Berlinale 2016 ist eröffnet. Und die Teilnehmer der Eröffnungsfeier bekamen den brandneuen Film von Joel Coen und Ethan Coen zu sehen, der gleichermaßen amüsante wie schonungslose Blicke hinter die Kulissen der e Traumfabrik Hollywood eröffnet. „Hail Caesar“ heißt das gute Stück, für das sich die Brüder Coen wieder einmal mehr »

Kino-Tipp: Match Me

11.02.2016

„How to find love in modern times“ heißt der Untertitel des Films, in dem Lia Jaspers drei ganz unterschiedliche junge Menschen ein Jahr lang bei ihrer Suche nach dem definitiven, ja ultimativen Glück begleitet. Was in besagten modernen Zeiten nicht eben einfach ist. Auch wenn es angesichts schier grenzenloser und ultraschneller Kommunikationsmittel nicht so zu sein scheint. mehr »

Kinostart: Suffragette – Taten statt Worte

03.02.2016

Es ist heute unvorstellbar: Vor 100 Jahren gab es für Frauen noch kein Wahlrecht. Und ohne die Frauen der Suffragetten-Bewegung, die in England dieses Recht über 80 Jahre lang mit friedlichen Mitteln und unter Einsatz ihrer Leben forderten, wäre es sicher noch länger gegangen, bis sie in Politik und Gesellschaft mitbestimmen konnten. mehr »

Flüchtiges Glück: "Uns geht es gut" ab heute im Kino

28.01.2016

Franz Rogowski, der gebürtige Freiburger, spielt in diesem Film die Hauptrolle. Und in der Clique ganz junger Erwachsener, die sich in einer Art Schwebezustand befinden. Er spielt die Rolle des Machers in diesem aus einem Mädchen und vier Jungs bestehenden Quintett, das ziellos in den Tag hineinlebt. Er strotzt vor Kraft und Tatendrang, kann beides aber nicht zur Entfaltung bringen, wirkt seltsam ausgebremst in dem selbst auferlegten Zustand ewiger Sommerferien. mehr »