Gipfelglück und Wasserspaß findefuchs | 31.07.2019 | Reinhold Wagner

Maisfeld

Im Hochseilgarten den Adrenalinspiegel nach oben treiben, mit dem Dampfzug von See zu See tuckern, beim Wakeboarden übers Wasser düsen: Wer im Urlaub nicht weiß wohin, findet hier tolle Anregungen, was es alles ganz in der Nähe zu entdecken und zu erleben gibt. Schöne Ferien!

B. Zettis Ferienspaß mit der BZ-Card

Vom 29. Juli bis 10. September können BZ-Card-Inhaber mit den B. Zettis Ferienspaß-Angeboten jede Menge Abwechslung erleben. Und dabei lässt sich auch noch ordentlich Geld sparen. Denn jede Woche gewähren ausgewählte Partner in der Region und darüber hinaus Rabatte von 50 Prozent. Vom Indoor-Spielspaß mit Trampolin-Halle und Hochseilgarten über spritzige Fahrattraktionen, Abenteuer-Minigolf in der Natur oder Abtauchen im Badeland bis hin zum Besuch seltener Tiere im Zoo, Vorführungen von Greifvogel-Flugshows oder der Erlebniswelt auf den Spuren des „Kleinen Prinzen“ im nahen Elsass wird reichlich Abenteuer, Spaß und Unterhaltung geboten.

Selbst wenn die Sonne einmal nicht scheinen sollte, finden sich überdachte Alternativen. Zum Beispiel bei einem Ausflug in die Unterwasserwelt oder im Hallenspielplatz. In wöchentlichen Verlosungen locken exklusive Preise wie „ein Tag ohne Anstehen im Europa-Park“. 

 Info:
Mehr Infos gibt es unter
www.bz-card.de, in der
Badischen Zeitung oder unter
Tel. 08 00/2 22 42 24 60 (gebührenfrei; Mo.-Fr. 10-16 Uhr, Sa. 10-12 Uhr)

Martinshof-Schenke Ihringen

Sommer ist Grillzeit – auch bei den Martinshöfen in Ihringen. An heißen Tagen lädt der große, reich beschattete Innenhof ein. Eltern haben zu jeder Zeit Blick auf ihre Kinder, die sich zwischen Spielplatz und Tiergehegen tummeln können. Und der transparente Blick auf die Tierhaltung legt offen, was auf den Tisch kommt. Die Spezialitäten von Gans und Pute aus der hauseigenen Schlachtung sind neben allerlei Geschenkideen auch im Genuss-Lädele erhältlich. 

 Info:
www.martinshofschenke.de

Martinshof-Strausse Ihringen

Unterwegs mit der 3-Seenbahn

Eine wechselvolle Geschichte hat die Dreiseenbahn hinter sich. Ihren Namen verdankt die außergewöhnliche Bahnstrecke dem Umstand, dass sie drei Seen im Hochschwarzwald, den Titisee, den Windgfällweiher und den Schluchsee, miteinander verbindet. Wenn dann auf der historisch bedeutsamen Strecke auch noch der Dampfzug zum Einsatz kommt, freut sich das Herz der Nostalgiker und Eisenbahnfreunde.

Am 3. August gibt es Gelegenheit, den Dampfzug um 23.15 Uhr – nach dem Feuerwerk beim Seenachtsfest am Schluchsee – für die Heimfahrt über Titisee zu nutzen. Und am Wochenende, 17./18. August, feiert der Verein in Seebrugg sein alljährliches Bahnhofsfest. Dabei herrscht ein Betrieb wie in den 50er-Jahren, und es kommen zahlreiche Museumsfahrzeuge zum Einsatz. Und natürlich verkehrt zwischen Titisee und Seebrugg der aufwendig instand gehaltene Dampfzug.

 Info:
www.3seenbahn.de

Vogelpark Steinen

Hautnahe Kontakte zu imposanten Greifvögeln, Kängurus und Berberaffen erleben die Besucher im Vogelpark Steinen. Sofern die hochsommerlichen Temperaturen den Tieren nicht zu sehr aufs Gefieder brennen, zeigen sie ihre Flugkünste zweimal täglich in beeindruckenden Shows. Die Erdmännchen ziehen sich bei Hitze einfach in ihren Bau zurück, wobei mindestens eines immer Wache schiebt. Die begehbare Sittich-Freiflugvoliere erlaubt den direkten Blick auf die kleinen Vögel. Um die größten geht es dagegen im Uhu-Labyrinth und beim Suchspiel.

In den Sommerferien dürfen sich die 6- bis 16-Jährigen auf spannende Urlaubs-Aktionen zum Mitmachen freuen und sich als Tierpfleger, Vogelflüsterer, Falkner-Assistent oder -Betreuer bewähren.

 Info:
www.vogelpark-steinen.de

Hoch hinaus mit der Feldbergbahn

Der bequemste Weg, um auf den mit 1493 Metern höchs-ten Gipfel des Schwarzwalds zu gelangen, ist die Fahrt mit der Feldbergbahn. In den wetterfest geschlossenen 8er-Kabinen können auch Kinderwagen, Rollstuhl, Fahrrad oder der vierbeinige Freund mitfahren. Bei den jüngsten Gästen kommen die Resi- und Wichtel-Gondel besonders gut an. In den bunten Kabinen begleitet Resi, die freundliche Kuh – das Maskottchen der Feldbergbahn –, die Gipfelstürmer nach oben in das 42 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet. Dort lohnt der Besuch im Feldbergturm. Auf Wanderer, Biker, Naturliebhaber und Erholungssuchende warten panoramareiche Ausblicke, rustikale Almhütten und verwunschene Pfade wie der Premiumwanderweg Feldberg-Steig, der durch Moore und über Hängebrücken bis zum Feldsee führt.

Mit dem Laurentiusfest findet am 10. August ein traditionell bedeutendes Volksfest statt, gefolgt von den Sternschnuppennächten am 11. und 12. August. Dabei öffnet der Feldbergturm von 20 bis 23 Uhr seine Pforten und bietet nächtlichen Besuchern ein traumhaftes Panorama.

Info:
www.feldbergbahn.de

Feldbergbahn

Camping Tunisee

Den ganzen Sommer über hält der Campingplatz am Tunisee für seine Gäste nicht nur die unterschiedlichsten Übernachtungsmög-lichkeiten bereit – wie Blockhäusle oder Mobilheim. Es wartet auf die Besucher auch ein vielfältiges Gastro-, Freizeit- und Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Ob Schni-Po, Eis oder Reibekuchen, Spielplatz, Tischtennis oder Party – hier wird keinem so bald langweilig.

 Info:
www.tunisee.de

Römermuseum Heitersheim

Auf die Spuren der römischen Antike begeben sich die Besucher der Römervilla in Heitersheim. Dort zeigt Museums-pädagogin Juliane Güth, welche erstaunlichen Dinge, Wissen und Fähigkeiten im Bauen, Wohnen und Wirtschaften uns die alten Römer hinterlassen haben. Zahlreiche Funde in der Region beschäftigen Historiker und Archäologen bis in die heutige Zeit. Und auf die Kinder warten passende Kleider aus der Römerzeit und aktive Workshops, in denen es unter anderem um Wachstafeln, Musikinstrumente, Fibeln oder Mosaike geht.

 Info:
www.heitersheim.de

Roemermuseum_Heitersheim

Hanf-Labyrinth

Jedes Jahr aufs Neue, und doch immer wieder anders, geht es für alle Wissbegierigen in Opfingens berühmtem Labyrinth dieses Jahr durch ein Hanffeld. Noch bis 22. September darf dort täglich von 11 Uhr bis Sonnenuntergang nach dem richtigen Weg gesucht werden.

Der Verein „Eine Welt Forum Freiburg“ hat im Feld des umtriebigen Landwirts Erwin Wagner zudem einen Bildungsparcours angelegt. Darin geht es vorbei an sieben interaktiven Stationen „Auf die Suche nach dem Guten Leben“. In der Welschkornhütte kann man dann ausgiebig schlemmen. 

 Info:
www.ewf-freiburg.de/hanflabyrinth

Fotos: ©  Gemmert, Baschi Bender, Christoph Eberle