Kochen auf dem Schulhof: Freiburger Slow Mobil bringt Kindern gesunde Ernährung bei findefuchs | 01.01.2018 | Valérie Scholten

Seit drei Wochen steht ein bunt bemalter Bauwagen auf dem Schulhof der Anne-Frank-Grundschule. Das Slow Mobil macht mal wieder Rast im Freiburger Stadtteil Betzenhausen, um Kindern Koch- und Esskultur schmackhaft zu machen.

Ausgestattet mit Küche, Tafel und Essplätzen rollt das Slow Mobil seit März 2016 auf Grundschulhöfe und zu Kitas in der Region. Täglich dürfen dann bis zu acht Kinder unter Anleitung von zwei Erwachsenen des Slow-Mobil-Teams schnippeln, brutzeln und schlemmen.

Als Simone Burbach und Lukas Kolls um 7.45 Uhr am Bauwagen ankommen, ist der Schulhof noch leer. Die Ruhe vor dem Ansturm. Die beiden Praktikanten des Vereins Junior Slow Freiburg, die Gesundheitspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg studieren, bereiten jeden Morgen alles für den Tag vor. Sie stellen Geschirr, Schürzen und Lebensmittel für die kleinen Köche bereit. Heute stehen selbst gemachte Käse-Karotten-Muffins und Apfel-Tiramisu auf dem Speiseplan. Die Mahlzeiten sollen gesund, lecker und die verwendeten Lebensmittel regional sein – Slow Food eben.

Slow Food steht für genussvolles, bewusstes und regionales Essen. Dahinter steckt ein Bewusstsein für regionale, saisonale und nachhaltige Lebensmittel, das der Freiburger Verein Junior Slow Freiburg schon den kleinen Gourmets mit auf den Weg geben möchte.

Die Rezepte überlegt sich das Team immer eine Woche im Voraus und erstellt einen Einkaufsplan. In den Einkaufswagen kommen nur regionale und vor allem saisonale Produkte. Darunter auch viele Lebensmittelspenden von regionalen Markthändlern, Bauern und Bio-Märkten. „Wir bereiten mit den Kindern aus frischen regionalen Zutaten Mahlzeiten zu“, erklärt Vereinsgründerin Jutta Frowein.

Im Slow Mobil zaubern die Kinder täglich leckere Gerichte wie Apfeltiramisu oder Gemüse-Muffins aus regionalen Zutaten.

Vor sechs Jahren war die pensionierte Lehrerin von Stuttgart nach Freiburg gezogen. Von dort brachte sie die Idee der rollenden Küche mit. 2014 gründete Frowein dann den Verein Junior Slow Freiburg, mit dem Ziel, auch in der Bächlestadt ein Slow Mobil an den Start zu bringen. Mit Hilfe von Spenden konnte der Verein dann das erste Freiburger Slow Mobil bauen, das im März 2016 dann zum ersten Mal auf den Schulhof der Anne-Frank-Grundschule rollte.

Sobald die Kinder um 8.30 Uhr die Küche auf vier Rädern betreten, kann es losgehen: Zuerst erarbeiten Simone und Lukas gemeinsam mit den Kindern, was gekocht wird, wo die Lebensmittel herkommen und welche Lebensmittel gesund und nachhaltig sind. So sollen die kleinen Köche ein Bewusstsein für die Themen gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit bekommen. Danach darf dann geschnippelt und gebrutzelt werden.

Natürlich erklärt das Team des Slow Mobils auch den Umgang mit Küchenhilfsmitteln und Küchengeräten wie Herd, Backofen und Spülmaschine. Nach der großen Pause stürmen die Nachwuchs-Gourmets pünktlich zum Klingeln wieder ins Slow Mobil. Während die Gemüse-Muffins noch im Backofen brutzeln, fragt die Zweitklässlerin Hannah, wann sie das Apfel-Tiramisu endlich probieren darf. Simone stellt derweil zehn Teller auf den Tisch und legt Besteck dazu. Als Lukas dann endlich die goldbraun gebackenen Muffins aus dem Backofen holt, sitzen alle schon ganz gespannt um den großen Tisch in der Mitte des Slow Mobils. Um kurz vor 12 haben alle auch den letzten Rest aus ihren Dessertschüsseln verdrückt. Nach dem Essen räumen die Kinder zusammen auf und erledigen den Abwasch mit Burbach und Kolls. Gegen 12.30 Uhr geht es dann wieder in den Unterricht oder nach Hause.

Schulen können unter www.slowmobil-freiburg.de mit dem Slow Mobil in Kontakt treten. Dieses Jahr fährt das Slow Mobil bereits zehn Schulen und Kindergärten in Freiburg und Region an.

Fotos: © vas