Abstand halten – Unterricht und Lernhilfe in Pandemie-Zeiten Lernen & Fördern | 03.06.2020 | Reinhold Wagner

Klassenzimmer

Ob Schulunterricht, Nachhilfe oder gezielte Förderung bei ADHS, Lese- und Rechtschreib- oder Rechenschwäche: Alles gestaltet sich derzeit anders als gewohnt. Individuelle Betreuung und intensiver Austausch sind in Zeiten von Corona nur telefonisch und über das Internet möglich. Das macht den Unterricht und die Hilfe nicht weniger nötig, erschwert sie aber ungleich mehr. Gerade jetzt könnten viele Schüler mehr Unterstützung beim Lernen brauchen. Wie das geht, erzählen uns erfahrene Pädagogen und Förderkräfte.

Evangelisches Montessori-Schulhaus Freiburg

Das Evangelische Montessori-Schulhaus Freiburg steht als staatlich anerkannte Gemeinschaftsschule in Trägerschaft der Schulstiftung der evangelischen Landeskirche in Baden. Die gebundene Ganztagsschule mit Mensa unterrichtet Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse – derzeit nach den aktuell geltenden Regelungen. Schulleiter Klaus Schöfer-Bea: „Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Menschen in seiner Ganzheit zu begreifen. Im Fokus steht die Persönlichkeit mit ihren emotionalen, kognitiven, musischen, handwerklichen und moralischen Fähigkeiten.“ Sobald es die Landesverordnung wieder erlaubt, werden auch Angebote wie Workshops, Konzerte und Feste sowie Darbietungen der schuleigenen Theatergruppe „Shinewerfer“ neben dem Unterricht wieder für ein kreatives Miteinander sorgen.

Info
Evangelisches Montessori-Schulhaus Freiburg
Merzhauser Straße 136, 79100 Freiburg
Tel. 0761/887998-30
www.ems-freiburg.de

Heimschule St. Landolin

Dieses Jahr hätten eigentlich die Feiern zu „100 Jahre Heimschule St. Landolin“ stattfinden sollen. Doch sie fielen Corona zum Opfer und werden nun kommendes Jahr nachgeholt. Damit aber ab dem 4. Mai der Unterricht für die Klassen J1 und J2 sowie für die 9. und 10. Klassen der Realschule unter strengen Hygieneauflagen beginnen konnte, war es notwendig, dass die derzeit vier Abschluss-Schüleraus dem Ausland bereits am 19. April anreisten, um vor Schulbeginn die zweiwöchige Quarantäne einhalten zu können. Für die Klassen 5 bis 7 gibt es seit 17. März eine Notbetreuung sowie Online-Unterricht im Wechsel mit Klassenkonferenzen für den direkten Kontakt mit Lehrkräften. Die Sozialpädagogische Beratungsstelle ist während der ganzen Zeit präsent, damit Schülern in Not eine Anlaufstelle haben. Internatsleitung Christiane Czarnetzki nennt als Motto der Schule in diesen Tagen: „Bitte Abstand halten und trotzdem zusammenhalten.“

Info
Heimschule St. Landolin
Prälat-Schofer-Straße 1, 77955 Ettenheim
Tel. 07822/8928-400
www.hsl.schule

L.O.S. Freiburg

Wer aktuell auf Hilfe bei Problemen im Lesen und Rechtschreiben angewiesen ist, erhält diese bei LOS. „Alles, wie sonst auch“, verrät LOS Freiburg-Leiterin Theodora Papanagnou. „Nur eben verlagert ins Internet.“ Sie arbeitet dabei – wie alle LOS Institute – mit einem europaweiten Programm, über das Dokumente hochgeladen und ausgetauscht werden können, und über das alle Teilnehmer miteinander kommunizieren können. Fünf bis sechs Kinder und Jugendliche betreut Theodora Papanagnou so zeitgleich in ihren Online-Kursen – vier Stunden pro Woche, verteilt auf ein bis zwei Tage. Ihre gelösten Aufgaben scannen die Schüler ein und senden sie dann zurück zur Korrektur und Rücksprache. Neuanmeldungen erfolgen nach telefonischer Terminvereinbarung. Und auch das erste Kennenlernen erfolgt derzeit über das Internet. Die Beratung inklusive Lese- und Rechtschreibtest ist kostenlos und unverbindlich und richtet sich an jeden Schultyp und jede Klasse.

Info
LOS Freiburg
Tel. 0761/42993219
LOS-Freiburg@losdirekt.de
www.los.de

Foto: © freepik.com/jcomp