Monster auf dem Rücksitz: Urlaubsspiele für unterwegs Neuigkeiten | 01.02.2019 | tas

Egal, ob auf der Autofahrt oder beim Warten am Flughafen – es gibt einen Satz, der garantiert fällt: „Mama, Papa, mir ist langweilig!“ Doch was tun, wenn Spiele und Hörbücher ganz unten im Koffer verstaut sind und die zehnte Runde „Ich sehe was, was du nicht siehst“ langsam ermüdend wird? Mit diesen Spielen braucht man nicht mehr als Papier, Stift und ein bisschen Fantasie.

Gefüllte Buchstaben
Einer der Spieler denkt sich ein Wort aus. Das schreibt jeder Mitspieler von oben nach unten und – mit ein paar Zentimeter Platz dazwischen – von unten nach oben auf ein Blatt Papier. Dann versucht jeder Spieler Wörter zu finden, die zu den Anfangs- und Endbuchstaben passen. Ist der erste Spieler fertig, werden die Punkte gezählt: Für jedes Wort gibt es einen Punkt. Wer es schwieriger mag, wählt ein Thema (z. B. Urlaub), zu dem alle Wörter passen müssen.

Monster malen
Dagegen ist Godzilla ein harmloses Kuscheltier: Der erste Spieler zeichnet oben auf das Blatt einen gruseligen Kopf und knickt dann das Papier so ab, dass die anderen Spieler den Kopf nicht sehen können. Dann wird das Blatt der Reihe nach weitergegeben und ein Spieler nach dem anderen ergänzt das Kunstwerk mit Hals, Oberkörper, Unterkörper und Füßen. Jeder Teil wird nach hinten geknickt, sodass die anderen Zeichner die Werke der Vorgänger nicht sehen. In der nächsten Runde ist dann das Thema „Tiere“ dran, dann Menschen mit verschiedenen Berufen …

Bingo
Für das Bingo zeichnet man ein großes Quadrat, das in drei mal drei Felder unterteilt wird. In jedes Feld kommt ein Begriff. Das können auf der Autobahn „Grünes Auto“, „Raststätte“ oder „Hund“ sein, am Flughafen „Stewardess“, „Reiseführer“ oder „Baby“, am Urlaubsort „Palme“, „Fahrrad“ oder „Sonnenschirm“. Entdeckt ein Spieler eines der Dinge, darf er es abstreichen. Wer zuerst eine Reihe voll hat, ruft laut „Bingo!“ und gewinnt.

Formel 1
Auf ein kariertes Blatt wird eine kurvige Rennstrecke mit Start- und Ziellinie aufgemalt. Die Startlinie sollte breit genug sein, dass jeder Spieler dort nebeneinander seinen Rennwagen (= 1 Kästchen) aufstellen kann. Dann darf jeder abwechselnd seinen Rennwagen fahren lassen, heißt: gerade oder diagonal von Kästchen zu Kästchen ziehen. Gestartet wird im ersten Gang, in jeder Runde darf man einen Gang hoch- oder runterschalten. Aber Achtung! Wer mit seinem Wagen die Absperrung berührt, bremst sofort auf null und muss die nächste Runde wieder im ersten Gang starten. Gewonnen hat, wer zuerst die Ziellinie berührt.

Text-Bild-Schere
Wenn in den Medien Text und Bilder nicht recht zusammenpassen, kann das zu lustigen Ergebnissen führen. Nach diesem Prinzip funktioniert dieses Spiel: Ein Spieler schreibt einen kurzen Satz oben auf ein Blatt. Der nächste knickt den Teil mit dem Satz nach hinten und malt ein dazu passendes Bild. Der nächste Spieler knickt das Bild weg und beschreibt es in einem Satz. Das geht so lange weiter, bis kein Platz mehr auf dem Blatt ist.

Foto: © pixabay.de