Taranteln mit Hanteln: Am liebsten aß der Hamster Hugo … findefuchs | 26.10.2018 | Erika Weisser

Wie fühlt es sich an, wenn sich zwei Krähen in den Haaren liegen? Und wie verkraftet es ein Südtiroler Lämmergeierweibchen, wenn ihren Eiern Affen entschlüpfen? Hat es etwa Lämmer erwartet? Wie stemmt die schwächliche Tarantel ihre schweren Hanteln? Will sie all ihre acht haarigen Beine damit trainieren?

Franz Hohlers neue Tiergedichte sind – wie auch schon alle anderen – schlichtweg hinreißend: Die Mini-Geschichten offenbaren verblüffende (und ziemlich absurde) Eigenarten und Geheimnisse gewisser Spezies. Sie machen – nicht zuletzt wegen Kathrin Schärers witzigen und vortrefflichen Illustrationen – einfach gute Laune, regen zum Weiterspinnen und gar zum Auswendiglernen an. Gereimte und gezeichnete Unterhaltung vom Feinsten.

Im November können Freiburger Kinder Hohlers neue und alte Tiergedichte mit ihm persönlich weiterspinnen (oder taranteln): Zum 31. Freiburger Literaturgespräch bringt der 75-jährige Schweizer Autor als ältester Teilnehmer den jüngsten Teilnehmern ab 4 Jahren seine kleinen Wunderwerke mit – am „Wilden Freitag“, den 9. November, 15 Uhr im Literaturhaus.

Am liebsten aß der Hamster Hugo …
Franz Hohler, illustriert von Kathrin Schärer
Verlag: Hanser, 2018
Alter: ab 5 Jahren
Preis: 14 Euro
Seitenzahl: 64