Wir sind dann mal weg: Ideen für die Urlaubsplanung findefuchs | 02.04.2018 | Tanja Senn

Zu Fuß die Alpen überqueren, den Regenwald von Costa Rica erkunden oder mit der Rikscha durch Hanoi fahren: Für viele Abenteuerlustige sieht so der Traumurlaub aus. Nur: Auf keinen Fall mit Kindern! Viel zu gefährlich, zu aufwändig, zu stressig!

Familien, die von solch einer Abenteuerreise zurückkommen, berichten allerdings oft ganz anderes: Da ist die Rede von unvergesslichen Erlebnissen, tollen Erfahrungen und einer Reise, die Groß und Klein gemeinsam genossen haben. Denn mit ein bisschen Vorbereitung – und dem geeigneten Veranstalter an der Seite – lassen sich auch mit der ganzen Familie echte Abenteuer erleben.

Auch mit Kindern muss sich Urlaub nicht nur auf eine Ferienwohnung im Schwarzwald beschränken. Eine durchgetaktete Reise mit langen Fahrten und täglich neuen Unterkünften funktioniert natürlich ebenso wenig. Wichtig sind regelmäßige Ruhetage, an denen man auch mal nur am Pool entspannt: Familienfreundliche Hotels sind dabei ganz auf die Bedürfnisse der Kleinen eingestellt.

Ein ausreichender Impfschutz für die ganze Familie ist natürlich ebenso wichtig wie eine Auslandsreisekrankenversicherung. Beruhigter reist es sich auch, wenn man die Adresse eines Kinderkrankenhauses oder eines Arztes am Urlaubsort in der Tasche hat. Noch einfacher wird der Urlaub, wenn man die Hilfe eines erfahrenen Veranstalters in Anspruch nimmt, von denen wir hier drei vorstellen.

Weltweite Gruppenreisen mit Djoser Family
Übernachten im Wüstencamp in Jordanien, auf Safari in Afrika oder Dschungelabenteuer in Mittel- und Südamerika – die Reisen von „Djoser Family“ sind genau das Richtige für alle, die ihren Kindern die Vielfalt und Schönheit der Welt zeigen möchten.

Die Reisen sind bestens geeignet für Familien mit Kindern zwischen 5 und 15 Jahren, die ein Land aktiv erleben möchten. Aber auch Alleinerziehende oder Großeltern mit ihren Enkeln sind auf einer Djoser-Family-Reise richtig.

Das Programm bietet besonders viel Spielraum für eigene Entdeckungen. Um allen Reisenden die individuelle Freiheit uneingeschränkt bieten zu können, kümmert sich das Team von Djoser um alle organisatorischen Dinge wie Flüge, Transporte und Unterkünfte.

Die Reisegruppen umfassen maximal 26 Personen, alle Abreisetermine liegen in den Schulferien. In der Regel sind fünf bis sechs Familien in einer Gruppe vertreten. Die Familien entscheiden vor Ort selbst, ob sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern der Reise Zeit verbringen möchten oder lieber unter sich bleiben wollen. Ausflüge zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind ebenfalls Bestandteil des Programms. Die erfahrene Reisebegleitung sorgt für den reibungslosen Ablauf der Reise, steht den Familien mit Rat und Tat zur Seite und informiert über weitere Freizeit- und Besichtigungsmöglichkeiten.

Alle Djoser-Family-Reisen sind auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten: motivierte Reisebegleiter, die teilweise selber Kinder haben, kurze Fahrtage und längere Aufenthalte an einem Ort. Bei den Unterkünften wird im Besonderen darauf geachtet, dass die einen Pool haben.

Info
www.djoserfamily.de

Abenteuercamps mit EOS
Eine Woche lang leben wie Ronja Räubertochter. Im Indianer-Camp Gold waschen, Bogenschießen lernen oder am Lagerfeuer singen. Oder als Ritter der Tafelrunde den Spuren von Artus folgen. Auch 2018 bietet EOS Erlebnispädagogik wieder spannende Ferienlager, Sprach- und Wandercamps an, die die Teilnehmer von der ersten bis zur letzten Sekunde in ihren Bann schlagen Hier tauchen Kinder nicht nur in echte Abenteuer ein, sondern lernen noch ganz nebenher aus Bereichen wie Kunst, Naturkunde, Sport, Handwerk oder Kochen. Dabei steht die Förderung der Teamfähigkeit an oberster Stelle.

Damit das gelingt, kommt bei den Freizeiten ein ausgebildeter Betreuer auf vier Kinder. Dennoch sind die Preise moderat: Die Camps kosten zwischen 290 und 440 Euro – Beträge, mit denen laut Veranstalter die Kosten gerade gedeckt werden können

Oster-Highlight: Sprachcamp „Do you speak?“ vom 24. bis 31. März im EOS-Schullandheim bei Freiburg (Kosten: 420 Euro, von 12 bis 14 Jahren)

Info
www.eos-erlebnispaedagogik.de/feriencamps

Alpenüberquerung mit Kind und Kegel
Mit der ganzen Familie die Alpen überqueren – verrückt? Nicht mit professioneller Begleitung. Die bietet der Verein Aventerra, der Kinder- und Jugendfreizeiten in Deutschland und seinen Nachbarländern anbietet. Darunter auch die mit einem Touristikpreis ausgezeichnete Alpenüberquerung. Zu Fuß geht es in einer Woche von Oberstdorf nach Zams oder in zehn Tagen nach Meran durch die herrliche Natur der Alpen. Familien mit Kindern ab zehn Jahren können sich dieser Herausforderung stellen.

Die Wanderung von Oberstdorf bis Zams findet dieses Jahr vom 29. Juli bis 4. August statt (Preis: 530 Euro für Erwachsene, 495 Euro für Kinder), die komplette Tour bis Meran vom 9. bis 18. August (Preis: 795 Euro für Erwachsene, 685 Euro für Kinder).

Wen es weiter weg zieht, der findet bei Aventerra auch Familienreisen nach Schweden oder Afrika. Zudem werden Reiterferien, Sprachcamps, Themen- und Outdoorfreizeiten angeboten, die von erlebnispädagogisch ausgebildeten Mitarbeitern geleitet werden.

Info
www.aventerra.de/familienfreizeiten

Foto: © Ruth Exner