Fatale Spurensuche: „Das Ende der Wahrheit“ im Kino Kinonews | 18.04.2019 | Erika Weisser

Das Ende der Wahrheit Kinofilm

Martin Behrens ist Zentralasien-Experte beim Bundesnachrichtendienst. Er ist überzeugt, dass er mit seiner Arbeit einen großen Beitrag zur Sicherheit des Landes leistet. Doch nach einem Anschlag auf ein arabisches Lokal in München wachsen seine Zweifel: Dort kam auch seine Freundin, die investigative Journalistin Aurice Köhler, ums Leben. Zufällig, behauptet die Polizei – doch Behrens ahnt, dass sie gezielt ermordet wurde. 

Er beginnt, auf seinen Instinkt und seine Erfahrung zu vertrauen. Und findet bald Spuren, die auf ein weitreichendes Komplott hindeuten, in das auch Leute aus dem BND verwickelt sind. Es geht um Waffenlieferungen an eine fiktive zentralasiatische Region, und Behrens hat bald den Eindruck, dass einige Kollegen von diesem millionenschweren Deal profitieren, der letztlich dem Aufbau eines Terrornetzwerks dient. 

Er gerät in einen Strudel aus Intrigen, Machtmissbrauch und Korruption und begreift, dass der Feind vor allem im Innern lauert. 

Foto: © Prokino