Insektenhotels Special for Homepage | 30.04.2022 | Michaela Moser

Insektenhotel mit grünem Dächle im Sonnenschein

Nicht nur in der freien Natur, auch in Gärten helfen viele Nützlinge wie Hummeln, Wildbienen, Schlupf-, Falten- und Wegwespen, Florfliegen oder Ohrwürmer als biologische Schädlingsbekämpfer, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Seit den 1990er-Jahren sind daher Insektenhotels im Trend: Naturnahe Gärtner bieten den Nützlingen Unterschlupf. Sie werden aber auch zu Lehrzwecken gebaut, um in Gartenschauen oder Parkanlagen die Biologie der Insekten und den Naturschutz anschaulich zu machen.

Am Baum hängendes Insektenhotel mit Kirschblüten und Sonnenschein

Insektenhotels werden im Handel in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Ausstattungen als Bausätze oder Fertigmodelle angeboten. Heimwerker konstruieren und gestalten selbst. Die Formenvielfalt reicht von kleinen kreativen Einzelbauten bis zu großen, schrankartigen Modellen.

Schmales Insektenhotel mit Wald im Hintergrun

Individuell gestaltete Insektenhotels werden oft in Eigenarbeit von Naturschutzgruppen oder von Garten- und Landschaftsbaubetrieben errichtet.

Überdachtes Insektenhotel auf einer Weide mit Berge im Hintergrund

Fotos: © iStock.com/Nedomacki; Barmalini; Irena_Iris_Szewczyk; Emer1940