Wild Spirits: Schnaps, Gin und Co. aus der REGIO Special for Homepage | 23.12.2022

Cocktail Mixen

Ob als Aperitif oder „Verrisserli“ – hochprozentige Brände aus der REGIO sind perfekte Begleiter zum guten Essen. Auch solo oder im Cocktail haben sie ihren hippen Auftritt und sorgen für ordentlich Gaumenpower. 

Goldene Schnapsideen aus der Region

Faude Whisky Roggen-Weizen

2006 wirft Jungwinzer Florian Faude den Brennkessel an, auf dem elterlichen Hof in Bötzingen. Antrieb des damals 22-Jährigen: Schnaps wieder salonfähig machen! Bereits ein Jahr nach dem ersten verkauften Brand regnet es Auszeichnungen. Heute sind Faude feine Brände eine feste Größe in der Spitzengastronomie und der internationalen Barszene. Sein Erfolgsgeheimnis: kompromisslose Qualität, enge Zusammenarbeit mit den Landwirten und der Mut, immer wieder Neues zu wagen. Jetzt mit seinem Kaiserstühler Whisky. Die Basis ist Roggen und Weizen aus eigenem Anbau, lokal fein geschrotet und mutig angesetzt als Rohfruchtmaische für einen komplexen Vollkornbrand. Erst roh, dann fein destilliert, nasal abgeschmeckt und mindestens drei Jahre fassgereift. Der Favorit des Brenners: FAUDE WHISKY – ROGGEN + WEIZEN. Brotfruchtig lieblich, mit deutlichen Anklängen an zarte Brioche und frisch gemahlenes Müsli. Erdig und charakterstark wird er durch den hohen Roggenanteil samt ordentlich Fülle und kraftvoller Holzstruktur aus dem Eichenfass.

FAUDE feine BRÄNDE

www.faude-feine-braende.de

Cocktail-Tipp

Old Fashioned

Old Fashioned

Zutaten
6 cl Bourbon Whiskey
1 BL Zuckersirup
2 Tropfen Angostura Bitter
Eiswürfel
Schale von 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

Whiskey, Zuckersirup und Angostura mit 3 Eiswürfeln in den Tumbler geben und mit dem Barlöffel gleichmäßig ca. 30 Sekunden verrühren. Das Glas bis zum Rand mit Eiswürfeln auffüllen und alles weitere 30 Sekunden verrühren. Den Glasrand mit der Innenseite der Zitronenschale einreiben und die Schale mit ins Glas geben.

Brennerei mit Tradition

Flasche Webers Wermut

Frank und Nadine Weber aus Achern sind Obstbaumeister in dritter Generation mit einer Leidenschaft für edle, naturbelassene Brände und Liköre. Die Früchte dafür stammen von ihren Obstwiesen. „Brennen soll gelernt sein“, sagt Weber – bis heute arbeiten er und seine Frau nach dem traditionellen Verfahren seines Großvaters. Wichtig seien „viel Zeit, langsames Abdestillieren und eine lange Lagerung zur Reifung der Brände“.

Zum Sortiment gehören Liköre, Edelbrände, „Black Cherry Gin“ mit Kirschen und der Wermut „Franky No. 1386“. Bei diesem Wermut mit Botanicals aus dem Schwarzwald spielt die Kirsche die Hauptrolle. Franky No. 1386 eignet sich hervorragend als Aperitif mit Beeren, Sekt und Wild Berry oder pur als Digestif. Die herbe Note des Wermutkrauts in Kombination mit der  fruchtigen Kirsche sorgt für den milden Geschmack.

www.weber-destillate.de

Cocktail-Tipps

Black Russian

Black Russian

Zutaten
60 ml Wodka
30 ml Kaffeelikör
Eiswürfel

Zubereitung

Ein vorgekühltes Old-Fashioned-Glas zu drei Vierteln mit Eiswürfeln füllen.

Erst den Wodka und anschließend den Kaffeelikör über die Eiswürfel ins Glas gießen.

Mit dem Barlöffel für circa 20 Sekunden verrühren, bis der Drink eiskalt temperiert ist. Fertig ist der selbst gemachte Black Russian!

Funky Monkey Coffee

Funky Monkey Coffee

Zutaten
Schokoladensirup
15 ml Three Olive Cake Vodka
15 ml Amaretto
15 ml Baileys
Kaffeeeiswürfel
Sahne-Milch-Gemisch (50/50)

Zubereitung

Schokoladensirup so ins Glas gießen, dass der Boden bedeckt ist.

Dann Wodka, Amaretto und Baileys hinzufügen. Das Glas mit den Kaffeeeiswürfeln auffüllen und zu guter Letzt das Ganze mit dem Sahne-
Milch-Gemisch aufgießen.

Auf zu neuen Ufern

Witch Hill Whisky

„Qualität beginnt am Baum“: Seit mittlerweile vier Generationen wird der Schwarzwälder Obst- und Weinbauhof „Feiner Kappler“ als Familienbetrieb geführt. Heute an vorderster Front: Abfindungsbrenner Axel Baßler. Mit viel Erfahrung und Liebe zum Detail ernten er und seine Familie seit langer Zeit die Schätze unserer sonnigen Region. In der hofeigenen Brennerei werden daraus edle Brände und Liköre ohne Zucker- oder Aromen-Zusätze.

Nachdem sich diese bereits als Traditionsmarken etabliert haben, war es nun an der Zeit, Neues aus-
zuprobieren. Heraus kam: der Witch Hill Whisky. Neben der hohen Qualität der verwendeten Rohstoffe sind eine schonende Destillation sowie die abschließende Lagerung in ausgesuchten Weinfässern Erfolgsgaranten. Das Ergebnis überzeugt: Witch Hill Whisky sorgt für ein ausgesprochen mildes und angenehm fruchtiges Geschmackserlebnis. Dieser Single Cask Whisky verwöhnt auch den
Gaumen des anspruchsvollsten Genießers.

feinerkappler.de

Cocktail-Tipps

Rosemary Whisky Sour

Rosemary Whisky Sour

Zutaten
1 ½ Teile Whisky
3/4 Teile frisch gepresster Zitronensaft
½ Teil Ahornsirup
2 Rosmarinzweige
1 Zitronenscheibe, Eiswürfel

Zubereitung

Einen Rosmarinzweig leicht in der Hand zusammendrücken und in den Mixer geben. Whisky, Zitronensaft, Ahornsirup und Eis zugeben und alles gut schütteln.

Über ein Sieb in ein gekühltes Glas abgießen und mit einem frischen Rosmarinzweig und einer Zitronenscheibe garnieren.

Glühwein Cocktail

Glühwein Cocktail

Zutaten
100 ml Glühwein
30 ml Amaretto
50 ml Tonic
100 ml Zitronensaft
Crushed Ice
1 Zimtstange
1 getrocknete Orangenscheibe

Zubereitung

Das Crushed Ice in die Gläser geben. Anschließend alle Zutaen in ein hohes Gefäß schütten, umrühren und in das Glas füllen.

Mit der Zimtstange und der getrockneten Orangenscheibe garnieren und genießen.

Tipp: Der Glühwein-Cocktail kann sowohl warm als auch kalt genossen werden.

Craft Beer Cocktail mit Limoncello & Grapefruitlimonade

Craft Beer Cocktail mit Limoncello & Grapefruitlimonade

Zutaten
½  Bio-Zitrone
20 ml Limoncello, 3 Eiswürfel
100 ml Grapefruitlimonade
½ Flasche Craftbeer
1 Stängel Rosmarin

Zubereitung

Die Zitrone waschen und den Saft aus einer viertel Zitrone auspressen. Zusammen mit dem Limoncello und Eiswürfeln in ein Glas geben. Die übrig gebliebene Zitrone in Scheiben schneiden. Grapefruitlimonade im Glas angießen und mit dem Craftbeer auffüllen. Den Rosmarin waschen und trocknen. Anschließend das Glas mit Thymian und der Zitrone dekorieren.

Dark Orange Shandy

Dark Orange Shandy

Zutaten
200 ml Grapefruitlimonade
4 cl Orangenlikör, z.B. Cointreau
2 Dashes Angostura (optional)
2 cl Zitronensaft
Eiswürfel
2–4 Thymianzweige, 1 Orangenscheibe

1 Flasche Imperial Stout

Zubereitung

Limonade, Orangenlikör, Angostura und Zitronensaft in ein hohes Rührglas gießen. Eiswürfel ins Rührglas füllen und alles gründlich durchrühren.

Je 2–3 Eiswürfel in zwei bauchige Biergläser geben und das Limonadengemisch auf die beiden Gläser aufteilen. 1–2 Thymianzweige und eine halbe Orangenscheibe in das Glas geben, mit dem Imperial Stout auffüllen und genießen!

Kirsch & Gin

Black Forest Dry Gin

Die Karlsruher Destillerie Kammer-Kirsch ist aus der einstigen Lehr- und Versuchsbrennerei des Landes Baden hervorgegangen. Bis heute gilt das Ziel, nur naturreine und erlesene „Wässer und Geiste“ herzustellen. Ab den 1950er-Jahren produzierte das Unternehmen neben den Obstbränden auch „Kammer Dry Gin“, allerdings geriet die Rezeptur ab den 1970er-Jahren in Vergessenheit. Zum 100-jährigen Bestehen wurde das Rezept wieder-
entdeckt, überarbeitet und der Gin Anfang 2014 neu aufgelegt. Der „Black Forest Gin“ zeichnet sich durch unveränderte Stärke sowie Zitrus- und Wacholdernoten, harzige Waldaromen, Fruchtnuancen und dezent florale Akzente aus. 47 % Vol. Alkohol stark, eignet er sich hervorragend zum Mixen von klassischen Longdrinks wie „Gin Tonic“.

Destillerie Kammer-Kirsch GmbH

www.kammer-kirsch.de

Aromatisch & fein

Boar Likör

Der neue Beeren- und Kräuterlikör aus der Schwarzwälder BOAR Destille von Markus Kessler, Hannes Schmidt und Torsten Boschert schlägt eine Brücke zu den geschichtlichen Wurzeln der Brennerei im Jahr 1844. „Seinen besonderen Charakter verleihen dem Caliber1844 Schwarzwald Kräuterlikör 18 aromatische Beeren und 44 feine Kräuter aus unserer Heimat. Er wird kalt mazeriert, für drei Monate in Eichenfässer eingelagert und reift zu einem ganz besonderen Format“, bringt es Brennmeister Kessler auf den Punkt.

Die leicht säuerlichen Aromen aus schwarzer Johannis- und Preiselbeere sowie die fruchtigen Noten von Holunder und Waldhimbeere treffen auf die Kräutervielfalt des Schwarzwalds. Mineralisiert durch Peterstaler Quellwasser und ver-
edelt mit BOAR Gin, „schmeckt der Likör
pur als Aperitif wunderbar beerig, und die Kräuter kommen auf Eis richtig zur Geltung“, schwärmt Schmidt. Den Namen Caliber trug bereits ein Likör aus der Familien­brennerei im späten 19. Jahrhundert. An diesen Erfolg wollen die drei Schwarzwälder zum 175-jährigen Brennereibestehen anknüpfen.

BOAR Distillery

www.boargin.de

Cocktail-Tipps

BOAR Zero & Tonic

BOAR Zero & Tonic

Zutaten
4  cl BOAR Zero Gin
16  cl Tonicwater
Reichlich Eiswürfel

Zubereitung

Eiswürfel in ein hohes Glas geben. Anschließend mit BOAR Zero und Tonicwater aufgießen. Mit einer Zitronenzeste und Rosmarin garnieren.

Coconut Queen Cocktail

Coconut Queen Cocktail

Zutaten
6 cl Ananassaft
6 cl Maracujasaft
3 cl Kokoscreme
1 cl Kokossirup
1 cl Sahne
1 Spritzer Limettensaft
Eiswürfel

Zubereitung

Die Eiswürfel in ein hohes Glas geben, alle Zutaten in einen Shaker geben und gut durchmixen. In das Glas füllen und mit frischen Früchten wie einem Stück Ananas garnieren.

Gravensteiner Apfelbrand von Marder

Stefan Marder gravensteiner

Die Marder-Brennerei aus dem Südschwarzwald hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Aromen der Natur unverfälscht einzufangen und zu konservieren. Das 1953 gegründete Familienunternehmen in dritter Generation hat etwa 40 verschiedene Brände und einige Liköre kreiert – aus Beeren, Wildfrüchten, Kernobst, aber auch aus Steinpilzen, Kaffee, Schokolade oder dem Gravensteiner Apfel.

Die Wurzeln des Apfelbaumes reichen tief ins Erdreich und nehmen dort Mineralien und Nährstoffe auf. Der aromatische Geschmack findet sich im Destillat klar und filigran ausgeprägt wieder: würzig, grün, mit einem Hauch von Zitrus und eleganter Fruchtsüße. Für Liebhaber von Holznoten in einem Brand ist der im Holzfass gelagerte Gravensteiner empfehlenswert. Die Fruchtnoten klingen ganz deutlich durch und werden untermalt von dezenten Röstaromen und hauchzarten Vanillenoten.

Marder Edelbrände

www.marder-edelbraende.de

Fotos: © iStock.com/ MaximFesenko, Faude Feine Brände, iStock.com/fudfoto, Weber Destillate, iStock.com/dimetradim, Mizina, Feiner Kappler, freepik, iStock.com/MelanieMaya,Yolya, freepik, Distillerie Kammer-Kirsch GmbH, Boar Distillery, iStock.com/Lilechka75, Marder Edelbrände

MEHR AUS DIESER KATEGORIE