Merkles Sterneküche: Jakobsmuschel mit süß-saurer Beete Sterneküche | 11.03.2021 | Thomas Merkle

Essen von Merkles Sterneküche

Folsäure und Eisen, Nitrat und der Farbstoff Betanin: Rote und Gelbe Beete sind ein regionales Superfood, das den Blutdruck senkt und Körperzellen schützt. Wie die Beete auch richtig lecker schmeckt, verrät der Endinger Sternekoch Thomas Merkle.

Jakobsmuscheln mit süß-saurer Beete

Für 4 Personen

2 rote Beete
2 gelbe Beete
100 ml Essig
100 g Zucker
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
12 Jakobsmuscheln
50 g Butter

Die rote und gelbe Beete zunächst jeweils in einem Topf mit Salzwasser bedeckt weich kochen. Anschließend schälen und in etwa walnussgroße Stücke brechen oder schneiden. In eine Schale oder ein Marmeladenglas geben (gelbe und rote Beete getrennt).

Essig mit 150 ml Wasser, einer halben Zehe gehacktem Knoblauch und Zucker aufkochen. Anschließend heiß über die rote und gelbe Beete gießen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Tipp: Die Beete in einem geschlossenen Marmeladenglas 1–2 Tage ziehen lassen. Der Geschmack wird intensiver und die Beete zieht schön durch. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Die Jakobsmuscheln einlegen und für drei Minuten auf einer Seite braten. Dann mit einem Pfannenwender die Muscheln drehen und 50 Gramm Butter in die Pfanne geben. Die Temperatur etwas erhöhen, sodass die Butter braun wird. Eine weitere Minute braten.

Tipp: Zur Dekoration eignen sich Croutons oder Chips aus altem Brot, die man kurz mit Butter in der Pfanne röstet, sowie Fenchel- oder Karottengrün. Guten Appetit!

__________________________________________

Sternekoch Thomas Merkle

Zum Thema Küchenliebling
schreibt Thomas Merkle jeden Monat
eine Kolumne im Lust auf REGIO.

Merkles Restaurant
Pfarrwirtschaft & Garten

Hauptstraße 2
79346 Endingen

www.merkles-restaurant.de

 

 

 

Fotos: © Thomas Merkle,  hemmicom