Die Kunst der Stunde: Emmendinger Song-Café ist umgezogen Freizeit in der Region | 06.06.2019 | Angela Woyciechowski

Song Café Emmendingen

Wenn auf Geschirrgeklapper große Töne folgen, ist man beim „Song-Café“ in Emmendingen. Bei der Veranstaltungsreihe – seit kurzem im Restaurant „Kulinarium“ – treffen lokale auf internationale Größen.

Es ist Sonntagmorgen. Noch liegt der Duft von frischem Kaffee, Croissants und Rührei in der Luft. Ein Raum voller zufriedener Gesichter ist Schauplatz für eine Veranstaltung, die sich „Song-Café“ nennt. Erst Frühstück, dann Live-Musik ist das Konzept des erfolgreichen Events.

Angefangen hat alles vor fünf Jahren, als Jan Ullmann und Werner Engler – damaliger Leiter des Musiclab Emmendingen – die Veranstaltungsreihe ins Leben riefen. Seitdem trommeln Ullmann und sein Orga-Team regelmäßig internationale und lokale Größen der Musikszene wie Cécile Verny oder Raz Kennedy zusammen. Zunächst in der Kaffeerösterei Mahlwerkk in Emmendingen, zog das Event anschließend in das deutlich größere Restaurant Fux’n. Seit Mitte April hat das Song-Café nun im Kulinarium am Ufer der Elz eine neue Heimat.

Jan Ullmann

Steht manchmal auch selbst auf der Bühne: Organisator Jan Ullmann.

Heute ist das Song-Café so etabliert, dass sich die Künstler von selbst bei Ullmann melden, wenn sie auftreten möchten. Mit etwa 50 Zuhörern gestartet, zählt die Veranstaltung mittlerweile rund 100 Gäste. „Mein Wunsch ist es, dass lokale Kultur wieder mehr wertgeschätzt wird – auch monetär“, sagt Ullmann und rückt sich die schwarze Kappe zurecht, mit der man ihn häufig sieht. Das Event lebt davon, dass die Menschen bereit sind, für die Künstler zu spenden, denn eine feste Gage gibt es nicht.

Einmal Musiker, immer Musiker

Der Berufsmusiker mit den langen blonden Haaren wusste schon als Kind, dass er einmal Musiker werden wollte. Deshalb studierte er Schulmusik in Freiburg und Jazz- sowie Popularmusik in Trossingen. Auslandserfahrungen sammelte er in New York an der Eastman School of Music in Rochester und in Kopenhagen am Complete Vocal Institute. Wenn der Gesangspädagoge und Vocal Coach nicht selbst auf der Bühne steht, dann unterrichtet er an verschiedenen Musikschulen, unter anderem am Musiclab oder der Freiburger Jazz- und Rockschule.

Vor Lampenfieber schützt ihn aber auch seine langjährige Erfahrung nicht: „Ich war ganz schön aufgeregt vor dem Song-Café im Kulinarium“, erzählt Ullmann. Kommen genug Leute? Geben sie auch etwas in den Hut? Stimmt die Akustik? Alles wichtige Aspekte für eine gelungene Veranstaltung.

Ullmann hat schon viele große Künstler im Song-Café gehabt, darunter auch den Broadway-Musiker James Harkness. Dennoch hört der Organisator nicht auf zu träumen. „Eine Künstlerin wie Wallis Bird hatte ich noch nie da – die hat einen ganz besonderen Vibe“, schwärmt der 46-Jährige.

Während die Gäste das Frühstück genießen, ist Ullmann Backstage im Einsatz und kümmert sich mit dem Technik-Team um den Aufbau. Kurz bevor die Musik einsetzt, ist es im Kulinarium so still, dass man den Atem des Nebensitzers hören kann. Spannung liegt in der Luft, die sich erst entlädt, als die Sängerin – an diesem Tag ist es Desirée Lobé – endlich mit dem ersten Ton einsetzt. Am Ende ertönt tosender Applaus. Ullmann ist nun nicht mehr nervös, sondern sichtlich zufrieden.

Info

Song Café
Das Frühstück (ab 10 Uhr) im Restaurant Kulinarium muss reserviert werden (Preis: 19,50 Euro).
Der Eintritt für das Konzert ist frei. Spenden für die Musiker werden
in einem Kulturtopf gesammelt.
Nächster Termin:
30. Juni mit Julia & Felix, Ullmann & Rehmann
sowie Shane Brady

Fotos: © Jan Ullman, Angela Woyciechowski