Zwischen Wikingerlegenden und Smørrebrød: Europa-Park feiert Richtfest von Krønasår Freizeit in der Region | 09.07.2018 | Valérie Scholten

Der Europa-Park in Rust bei Freiburg hat das traditionelle Richtfest fürs Krønasår-Hotel an der ebenfalls im Bau befindlichen, auf 150 Millionen Euro taxierten Wasserwelt „Rulantica“ gefeiert. Mit 1300 Betten, zwei Restaurants, einer Bar, einem stilechten Café mit nordischen Flair sowie direktem Zugang zum benachbarten Wasserpark ist das Museums-Hotel wesentlicher Bestandteil der Resort-Erweiterung.

Sobald man die große Eingangshalle des Krønasår betritt, setzt man einen Fuß in eine andere Welt: Das mystische und imposante Skelett der Meeresschlange Svalgur wird im großen Treppenhaus emporragen. Das neue Erlebnishotel ist einem Naturkundemuseum nachempfunden. Überall wird es etwas zu entdecken geben. Ob geheimnisvolle Bücher aus dem „Adventure Club of Europe“, die in jedem der 304 Zimmer im Regal stehen oder die Geschichte um die sagenumwobene Insel Rulantica.

Blick auf das neue Erlebnishotel „Krønasår“

Krønasår ist ein geheimnisvoller Ort voller historischer Entdeckungen aus einer Zeit, deren Geschichten längst in Vergessenheit geraten sind. „Mit dem Wasserpark wird das Ziel, sich zu einer ganzjährigen Destination zu entwickeln, nach vorne gebracht“, erklärt Kai Achim Klare, Bürgermeister der Gemeinde Rust. Von dieser touristischen Entwicklung würden alle umliegenden Gemeinden profitieren.

Neben der neuen Geschichts– und Themenwelt von MackMedia und Mack Solutions, wird es im Hotel auch ein nordisch angehauchtes kulinarisches Angebot geben. Im Fine Dining-Restaurant „Tre Krønen“ mit 220 Innen- und 140 Außen-Sitzplätzen werden typisch skandinavische Speisen serviert.

Direkt nebenan beköstigt das Familienrestaurant „Bubba Svens“, das im Stil eines alten Bootshauses gestaltet sein wird, Hotel- und Wasserparkbesucher. Zu später Stunde winkt dann noch ein Gläschen in der Bar Erikssøn, die sich über zwei Stockwerke erstreckt und den Blick über einen großen Fjord auf die gegenüberliegende Hafensilhouette von „Rulantica“ öffnet.

Die Europa-Park Inhaberfamilie Mack vor dem Haupteingang des sechsten Hotels „Krønasår“ mit Kai-Achim Klare (Bürgermeister Rust, 2.v.li.), Frank Scherer (Landrat des Ortenaukreises, 4.v.re.) sowie den Europa-Park-Seelsorgern und den Zimmermännern.

Durch den Neubau will die Familie Mack erneut 250 Arbeitsplätze schaffen. Zur Investition ins Hotel macht sie keine Angaben. Bei einer Bruttogeschossfläche von knapp 31.000 Quadratmetern dürfte sie zwischen 80 und 100 Millionen Euro liegen.

Fotos: © Michael Thoma; Europa-Park