Ab ins Wasser: Freiburgs Freibäder Freizeit in der Region | 31.07.2019 | Philip Thomas

Freibäder

Lange genug haben wir auf die Sonne gewartet: Raus in den Sommer – rein in die Freibäder! Ob sportlich aktiv oder einfach nur entspannt – ein Besuch in Freiburgs Freibädern lohnt sich, wir zeigen wo.

Strandbad 
Bereits frühmorgens herrscht im Strandbad reges Treiben. Frühaufsteher genießen das kühle Nass mit Blick auf den Schwarzwald, Sportfans freuen sich über die leeren Bahnen, Badenixen sind in einem der vielen Becken zu finden, Leute, die Nervenkitzel suchen, befinden sich vielleicht gerade in der 91 Meter langen Röhrenrutsche. Eine schöne Strandbar mit Beachbereich dient dem leiblichen Wohl. Freizeit-Freaks spielen Beach-Soccer, Volley- oder Basketball.
Geöffnet: Mo. – Fr., 7 – 21 Uhr; Sa. u. So., 9 – 20 Uhr

Lorettobad
Das „Lollo“ ist ein historisches Schmuckstück in der Freiburger Badelandschaft. Schon seit 1841 wird hier gebadet. Das Besondere: Neben dem Familien- gibt es auch ein Damenfreibad – das einzige in Deutschland.
Geöffnet: Mo. – Fr., 10 – 20.30 Uhr; Sa. u. So., 9 – 20 Uhr

Freibad St. Georgen
Einhörner, Flamingos, Drachen: Während die Luftmatratzen nach der 16 Meter langen Breitrutsche wieder auf dem Wasser landen, bietet die großzügige Spiel- und Liegewiese Platz zum Relaxen. Wer es sportlich mag, kann auf dem Fußball- und Basketballplatz oder an der Tischtennisplatte die Bälle sausen lassen.
Geöffnet: Mo. – Fr., 10 – 20.30 Uhr; Sa. u. So., 9 – 20 Uhr