Winterbier zur kalten Jahreszeit: Regionale Brauerein kreieren besondere Biere für die Festtage XMas- & Silvester-Guide | 20.12.2019 | Michaela Moser

Die Winterzeit ist eine besondere Zeit, vor allem für Brauereien. Zur Festzeit zaubern die Braumeister jährlich ausgefallene Sorten. Die Bier-Experten überraschen mit neuen Krea­tionen, die den Gaumen verführen. Die chilli-Redaktion hat einen Blick auf die neuen Bier-Highlights geworfen. Schnell sein lohnt sich, denn die individuellen Biersorten, die sich auch als Weihnachtsgeschenk eignen, sind meist nur in limitierter Menge erhältlich – und somit heiß begehrt.

Rothaus Märzen-Eiszäpfle

Kräftig, spritzig, vollmundig

Einzigartiges Gerstenmalz, aus der Heimat quellfrisches Brauwasser sowie der berühmte Aromahopfen aus Tettnang und der Hallertau prägen den vollmundigen Geschmack dieses Märzen. Dabei sorgen die höhere Stammwürze und die milde Hopfung für die markant malzbetonte Note.

Märzen ist ein vollmundiges, üppiges untergäriges Vollbier. Das Rothaus Märzen ist das schönste Beispiel für ein würzig-kräftiges Bräu, das zum Frühschoppen ebenso passt wie zum deftigen Schwarzwaldvesper oder festlichen Dinner. Eben ein Allrounder mit typischem Rothaus-Charakter. Das aus Süddeutschland stammende Gerstenmalz prägt den vollmundigen Geschmack. Quellfrisches Brauwasser sowie der berühmte Hopfen aus Tettnang und der Hallertau machen das Geschmackserlebnis perfekt. Für die markant malzbetonte Note sorgen die höhere Stammwürze sowie die etwas mildere Hopfung. 5,6 % Vol. Alkohol hat dieses Bier. Das Märzen ist perfekt für die gesellige Runde – und eine reife Leistung des Braumeisters.

„Mit jedem Schluck kann sich die Bittere besser durchsetzen. Im Abgang kommen Biskuitnoten, frische Brotkruste, aus der die angenehme Hopfenbittere aufblitzt, und ein paar Kräuternoten mit“, so Oliver Wesseloh, Biersommelier-Weltmeister.

Waldhaus Selektionsbier 2019

Fruchtig, malzig, cremig

Wie jedes Jahr hat die Privatbrauerei Waldhaus auch dieses Mal wieder ein einzigartiges Craft Bier gebraut. Eine wahre Schönheit: Marilyn. Ein feines, mit Ale-Hefe vergorenes, „single hop“ Craft Bier.

„Single hop“ deshalb, weil bei Marilyn – im Gegensatz zu all den sonstigen Waldhaus-Bierspezialitäten – nur eine Hopfensorte eingesetzt wurde: Der Monroe-Hopfen. Dadurch bekommt dieses Bier das volle, unverfälschte Monroe-Hopfen-Aroma von Erdbeere, Himbeere und Johannisbeere. Die Zutatenliste ist einfach: Wasser aus fünf eigenen Schwarzwaldquellen, Weizen- & Gerstenmalz aus der Region Waldshut, Breisgau und dem Main-Tauber-Gebiet, sowie 100 Prozent Naturhopfen-Dolden. Das Sektionsbier hat 7,5 % Vol. Alkohol. Es passt hervorragend zu exotischen Currygerichten, zu einem kräftigen Bergkäse und zu fruchtigen Desserts. Erhältlich ist das Craft Bier seit der Vorweihnachtszeit.

Fürstenberg Winterbier

Vollmundiges Traditionsbier

Schon seit Jahrzehnten setzen die Braumeister bei Fürstenberg traditionell zur Winterzeit ihre Sudkessel mit dem Winterrezept an. Der Duft des Bieres nach süßen Röstaromen, Getreide und Punsch erinnert an lange Winterabende im Schwarzwald.

Seine dunkle Bernsteinfarbe verdankt diese Spezialität besonders fein geröstetem Malz. In Verbindung mit milder Hopfung entsteht so der typisch vollmundige und malzaromatische Geschmack des Winterbiers.

Mit allen Sinnen genießen lautet das Motto. Dunkle Bernsteinfarbe kombiniert mit feinem weißem Schaum. Es duftet köstlich nach süßen Röstaromen, Getreide und macht einen ausgeglichenen vollmundigen Gesamteindruck. Das dunkle Vollbier hat 5,3 % Vol. Alkohol. Es ist von Oktober bis März im Handel erhältlich.

Das Winterbier passt besonders gut zu deftigen Bratengerichten, gefülltem Geflügel, Wild und würzigem Käse. Ideal für die kalte Jahreszeit. Ein Fest für den Gaumen.

Ganter Wodan Bier

Ein starker Doppelbock

Die Adventszeit ist die Zeit der dunklen Starkbiere. Viele Brauereien haben entsprechende Spezialitäten im Programm, so auch die Freiburger Brauerei Ganter. Das Wodan ist ein ideales Winterbier, passend zur kalten Jahreszeit.

Das „flüssige Brot“, wie es auch genannt wird, wird bei Ganter schon seit 1898 nach Originalrezept gebraut. Es ist ein sehr aromatisches Starkbier mit 7,5 % Vol. Alkohol.

Die saisonale Bier-Spezialität ist nur im Herbst und Winter verfügbar. Seine feurig-dunkle Farbe und der dichte rötliche Schaum bestimmen das Aussehen. Die dezente Kohlensäure und die malzig-kräftigen Röstaromen prägen den Geschmack und sorgen für einen aromatischen Antrunk und einen rundlich-weichen Nachtrunk.

Das aromatische Doppelbockbier ist derzeit wieder im Handel erhältlich. Die Spezialität für Kenner und Liebhaber passt hervorragend zu winterlichen Gerichten wie Wild, Lamm, Wildgeflügel, aber auch zu süßen Desserts.

Lasser Adams Bock

Hochgenuss im Glas

Der edle Duft nach getoastetem Holz und Weihnachtsgewürzen und die geschmacklich delikate Hopfenbittere zeichnet dieses glanzvolle, mahagonifarbene Starkbier mit leuchtend rubinroten Reflexen aus.

Das Aroma spiegelt Karamell, kandierte Früchte, Waldbeeren und Honig, gefolgt von Vanilleschote, Kokos und edlen Holztönen wider.

Ein süßlicher, mächtiger Körper umspielt den Gaumen, Erinnerungen an Rosinen und getrocknete Pflaumen werden wach. Der Abgang ist holzaromatisch, trocken, langanhaltend und ausdrucksvoll.

Den ausdrucksstarken, charaktervollen, Eichenholz-getoasteten Bock mit einem Alkoholgehalt von 6,6 % Vol. genießt man besten etwas wärmer (10 – 15°C). Serviert wird er in einem Pokalglas oder einem Schwenker.

Die Brauspezialität lässt sich auch sehr gut als Digestif genießen. Den kulinarischen Genuss ergänzt man mit einem reifen französischen Hartkäse und ein paar Walnüssen. .

Foto: © pixabay.de