André Evard-Preis: Konkret-konstruktive Werke in der Kunsthalle Messmer Freizeit in der Region | 08.01.2019 | chilli

Die Kunsthalle Messmer vergibt bereits zum fünften Mal einen der weltweit wichtigsten Kunstpreise im Bereich der konkret-konstruktiven Kunst. Mehr als 600 Künstlerinnen und Künstler aus 45 verschiedenen Ländern haben sich in diesem Jahr beworben.

Die Ausstellung ist somit wieder international breit aufgestellt. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird unter den drei überzeugendsten Werken aufgeteilt – zudem gibt es auch einen Publikumspreis. Eine renommierte Fachjury, darunter Sammlerin und Museumsgründerin Marli Hoppe-Ritter, wird den Sieger auswählen.

Am Sonntag, 17. Februar 2019 findet die Preisvergabe und Verleihung statt. Bis dahin können die Werke und Objekte noch begutachtet werden. Gewidmet ist der Kunstpreis André Evard (1876–1972), der als Wegbereiter der Schweizer Moderne gilt.

André Evard-Preis
Kunsthalle Messmer, Riegel
Bis zum 17. Februar 2019

www.kunsthallemessmer.de

Foto: © Elgin Willigerodt