Große Klappe, viel dahinter: Barleben Handspielpuppen Freizeit in der Region | 26.04.2019 | Reinhold Wagner

Handpuppen

Mehr als nur Kuscheltiere: Marie und Friedrich Barleben begeistern mit ihren ausdrucksstarken Handspielpuppen Kinder wie Erwachsene. In ihrem Freiburger Laden wächst die tierische Belegschaft stetig.

Neuzugang Tobias merkt man seine Unsicherheit noch an. Dagegen zeigen sich Terrier Lutz und die Erdmännchen schon sehr selbstbewusst. Direkt darauf angesprochen, taut Tobias aber rasch auf: „Ich bin ja auch noch ein Kind. Wir Tapire haben als Jungtier alle noch die typischen weißen Streifen auf dem Rücken.“ Zur Bestätigung dreht sich der Tapir um und präsentiert stolz seinen Rücken. Ja, auch dieser jüngste Zugang unter den Klappmaulpuppen von Marie Barleben wurde bis ins Detail dem Original nachempfunden: drei Zehen, kurzer, biegsamer Rüssel – alles stimmt. Doch einen Vorteil hat Tobias im Vergleich zu seinem lebenden Vorbild: Er kann sprechen.

Wie alle Tiere, die sich in den Regalen des Ladens von „Barleben- Handspielpuppen“ in der Fischerau versammeln, lebt auch Tapir Tobias von der Fingerfertigkeit, Stimme und Stimmung seines menschlichen Begleiters. Ist dieser traurig oder angeschlagen, überträgt sich das auch auf das Gemüt der Klappmaulpuppe, in der die Hand des Spielers steckt. Ist der eine gut gelaunt und vorwitzig frech, ist es der andere auch.

Das klappt aber nur deshalb so gut, weil alle Tierpuppen aus dem Hause Barleben im Sinne ihrer Erfinderin dank Naturmaterialien wie Mohair und Alpaka-Wolle sowie sorgfältiger Verarbeitung in Handarbeit die Fähigkeit besitzen, Mimik und Gestik zu zeigen. „Jedes unserer Tiere hat ein eigenes Wesen, eine eigene Seele“, erläutert Friedrich Barleben. „Das führt dazu, dass der Betrachter die ganze Zeit über die Puppe fixiert und nicht die Person, die sie animiert. Ganz im Gegensatz zum Bauchredner, der häufig von seinem Publikum genau dabei beobachtet wird, ob er seine Lippen bewegt oder nicht.“

Handpuppen-Biber

Biber und Co: Im Hause Barleben werden sie in sorgfältiger Handarbeit und mit Naturmaterialien gefertigt.

So sind die Figuren nicht nur zum reinen Spielen da, sondern kommen auch in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Hospizen zum Einsatz. Es gelingt den Akteuren, durch und über das mimische Spiel mit der Puppe Geborgenheit und Vertrauen zu schaffen, Ängste zu nehmen oder andere starke Emotionen in die gewünschte Richtung zu steuern.

„Wir können in unserer kleinen Manufaktur in Emmendingen leider keine Führungen anbieten oder Besuchern die Werkstatt zeigen“, erklärt Friedrich Barleben. Das würde seine Frau und ihr Team von derzeit sieben Schneiderinnen zu sehr von der Arbeit ablenken. Stattdessen haben interessierte Kunden im Laden jederzeit die Möglichkeit, die Tiere anzufassen und auszuprobieren.

Die Auszeichnungen, die „Barleben-Handspielpuppen“ seit ihrer Gründung im Jahr 2002 erhalten hat, können sich sehen lassen. So wurde die Manufaktur 2012 für den Staatspreis „Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg“ nominiert sowie 2017 in Karlsruhe für den „EUNIQUE Award Angewandte Kunst & Design“. „Und im vergangenen Jahr erhielten wir in München anlässlich der dort jedes Frühjahr stattfindenden Messe ‚Handwerk & Design‘ den Bayerischen Staatspreis“, verkündet Friedrich Barleben stolz. Wenn sich da mal Erstlingswerk Terrier Lutz und Neuzugang Tapir Tobias nicht vor Freude in den Armen liegen!

Info

Barleben-Handspielpuppen
Fischerau 24
79098 Freiburg
Öffnungszeiten:
Mo.–Sa. 10–12.30 Uhr
und 13.30–18 Uhr

www.barleben-handspielpuppen.de

Fotos: © Reinhold Wagner