Scharfe Klingen: Erfolgreicher Barbershop auf dem Lande Freizeit in der Region | 03.04.2019 | Isabel Barquero

Barbershop

Seit Bärte wieder im Trend sind, eröffnet ein Barbershop nach dem anderen. Nun sogar mitten im Schwarzwald, in der Kleinstadt Schramberg. Hier wetzt Felix Schwendemann die Klingen.

Der Bart ist mit weißem Rasierschaum bedeckt, die scharfe Klinge wird am Hals angesetzt. Was für Außenstehende gefährlich aussieht, ist für Barbier Felix Schwendemann zur Routine geworden. „Mit meinem eigenen Barbershop habe ich es geschafft, mich in meinem Beruf auf das zu spezialisieren, was mir am meisten Spaß macht“, sagt Felix, der von allen Lix genannt wird.

Anfang September hat er zusammen mit seiner Frau Lisa, die für das Büro, Social Media und Dekoration zuständig ist, den Lix-Barbershop im Black-Forest-Style in Schramberg eröffnet. Die Liebe zum Detail spielt eine große Rolle: Die Einrichtung ist aus dunklem Holz, Schwarzwald-Bilder von Sebastian Wehrle hängen an den Wänden, und die braune Ledercouch im Vintage-Look steht direkt unter der obligatorischen Barber Pole. „Wir haben einen Laden mit Wohlfühlfaktor geschaffen“, berichtet Lisa. Ihr Mann bestätigt: „Unsere Möbel sind alle selber gemacht. Wir wollten nix von der Palette.“ Das verleihe dem Laden Seele und Charakter.

Schon während seiner Ausbildung hat der Barbier diese Handwerkskunst für sich entdeckt. 2017 – während des gemeinsamen Sommerurlaubs – entstand dann die Idee, sich damit selbstständig zu machen. Die Selbstständigkeit kam schneller als geplant, diesen mutigen Schritt hat der junge Mann aber bis heute nicht bereut.

Und der Erfolg im Laden bestätigt das: Wer einen Termin bei dem 27-Jährigen möchte, muss mindestens drei Wochen warten. Sein Kalender ist voll. So voll, dass er nach bereits vier Monaten plante, Verstärkung zu holen. Derzeit macht er nebenher den Meistertitel, in erster Linie, um auszubilden.

Felix-Schwendemann-Barbershop

Lisa und Felix Schwendemann haben ihren gemeinsamen Traum vom eigenen Barbershop in der Heimat verwirklicht.

Viele Bummler bleiben vor der altertümlichen Fassade des Barbershops stehen und schauen sich die Location von innen an. Menschen aus Baden-Baden, Offenburg und Schwenningen trudeln bei ihm ein – auf Empfehlung von anderen Kunden. „Wir sind ein Gesprächsthema in der Stadt und Umgebung geworden“, sagt Lisa Schwendemann stolz.

Whisky und Zigarren 

Die Kunst des Barbering hat sich der gelernte Friseur größtenteils selbst beigebracht – klassisch mit learning by doing. Das Rasieren mit Messer hat er an einem aufgeblasenen Luftballon geübt. „Und wenn er platzt, dann hast du den Kunden geschnitten“, erzählt Schwendemann. Kleinere Schnittwunden seien aber normal, er arbeite eben mit sehr scharfen Klingen.

Gewaschen werden die Haare und der Bart an einem Vorwärtswaschbecken, heißt: Der Mann lehnt sich mit dem Gesicht nach vorne. Zu seinen Beauty-Behandlungen zählen heiße Kompressen, Augenbrauenkorrektur, Nasen- und Ohrenhaarentfernung. Nach dem Verwöhnprogramm bietet der  Barbier auf Anfrage ein Whisky- oder Zigarren-Tasting an. Letztere müssen aber draußen verkostet werden. „Rauchen in Verbindung mit Hygiene, Rasiermesser und Haut ist für mich – als Raucher – ein No-Go.“

Mit seinem Barbershop möchte das junge Paar alte Traditionen wieder ins Leben rufen. Und wer könnte das besser verkörpern als Felix selbst: Zur Basecap trägt er eine Oldschool Barber-Schürze, kombiniert mit Nasen-Piercing und tätowiertem Arm. Obwohl  im Laden alle Deko-Elemente mit Bedacht von der Chefin angeordnet sind, findet dennoch ein kleines FC-Bayern-München-Logo seinen Platz im Regal. Für den eingefleischter „Mia san Mia“-Fan ein Muss.

Dass seine Lix-Merchandise-Produkte ebenfalls gut ankommen, damit hätte der Schwabe wohl nicht gerechnet. „Zur Eröffnung habe ich zehn Caps mit meinem Logo anfertigen lassen. Danach hatte ich 30 Vorbestellungen.“ Außerdem gibt es Jute-Beutel, Wintermützen und T-Shirts. Für Schwendemann die beste und ehrlichste Werbung, denn „Leute bezahlen Geld dafür, um mein Logo auf der Stirn stehen zu haben.“ Verkauft werden auch Bartpflege- und Styling-Produkte sowie Postkarten und Bilder.

Zur Behandlung wird keine Zeitung gereicht, sondern das Schwarzwald-Magazin „WALDRAUSCH“. Man(n) verlässt den Laden nicht nur mit frischer Rasur oder neuem Haarschnitt, sondern auch mit dem Gefühl, eine Auszeit im Schwarzwald genossen zu haben.

Info

Lix Barbershop
Paradiesgasse 3
78713 Schramberg

www.facebook.com/BarberLix

Termine nach Vereinbarung unter
Tel.: 0 74 22/9 79 05 25

Fotos: © Lix Barbershop