Schlemmen wie anno Dazumal: Rittermahle in der REGIO Freizeit in der Region | 30.08.2019 | Reinhold Wagner

Rittermahl

„Vor dem Essen Hände waschen“ – das bekommen hier nicht nur die Kinder beigebracht. Beim Rittermahl im Europa-Park gehört es zum offiziellen Zeremoniell mit zahlreichen Programmpunkten. Da wird das Essen beinahe zur Nebensache.

Wir schreiben das Jahr Anno Domini 1492. Vor 50 Jahren wurde Schloss Balthasar als Renaissance-Schloss erbaut. Es ist von einem Wassergraben umgeben, der vom Junkerbach gespeist wird. Drinnen im alten Rittersaal finden sich die Schlossherren zur Lagebesprechung zusammen, denn es drohen Bauernaufstände. Es ist der Beginn der lange Jahre währenden Bundschuh-Bewegung. Da tut ein reichhaltiges Mahl gut, denn wer weiß, wie lange man noch von seinen stolzen Besitztümern zehren kann.

Gut 500 Jahre später, im Jahr 2000, findet sich wieder eine Gruppe im historischen Rittersaal desselben Schlosses zusammen und feiert ein Fest: Der Europa-Park begeht seinen 25. Geburtstag. Es ist der Start des badischen – oder alemannischen – Rittermahls, wie man es heute buchen kann.

Vorsichtig gießt ein Knappe Wasser aus einer kupfernen Kanne über die ausgestreckten Hände des Gastes in einen bereitgestellten Eimer. Ein anderer reicht ein Tuch zum Abtrocknen. Das Königspaar geleitet die Gruppe persönlich zu deren Sitzplatz bei Tisch. Die Magd liefert Met aus dem Tonkrug und Wein an die lange Tafel. Auch Wasser steht den Gästen reichlich zur Verfügung, dazu Bier und Säfte. Mit den sauer-herben Erzeugnissen mittelalterlicher Brau- und Winzerkunst hat das heute nicht mehr viel gemein. Es soll ja ebenso munden wie das anschließende 4-Gang-Menü aus Schwarzwälder Vorspeisen, Suppe, üppiger Fleisch-Auswahl nebst Kraut und Rüben sowie Knödeln und Biertunke mit anschließenden Süßspeisen vom Scheiterhaufen an Vogelmilch und Gefrorenem.

Rittermahl Hände

Wasser aus der kupfernen Kanne, Met aus dem Tonkrug – im Europa-Park wird auf Details geachtet.

Nahezu alles ist bei Tisch erlaubt: Messer, Löffel oder Hände. Dazu bekommt jeder eine Schürze um. Nur eines findet der Gast nirgendwo auf der opulenten Tafel: eine Gabel. Warum das? Der Herold verkündet auch hierfür – neben dem Programmablauf – den Grund: „Die Gabel ist das Handwerkszeug des Teufels und somit bei Tisch aufs Allerhöchste verpönt.“ Und so lassen sich die Gäste nicht lange bitten, greifen beherzt zu und vergessen einen Abend lang einmal bewusst ihre gewohnten Tischmanieren.

Zu Speis und Trank wird gefeiert wie eh und je. Spielleute und Gaukler sorgen für Musik und Unterhaltung. Schlossherr und Gemahlin treten tanzend auf in wallenden Kostümen. Und je später der Abend, desto anspruchsvoller werden auch die Kunststückchen des Jongleurs: Von kleinen Bällen wechselt er zu Ringen und Balanceakten auf der Nase, um am Ende mit wirbelnden Feuerfackeln für anerkennendes Raunen bei den Zuschauern zu sorgen. Vor der ehrwürdigen Kulisse des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes erhalten ausgewählte Besucher schließlich den Ritterschlag.

Info

Rittermahle in der REGIO

Schloss Balthasar, Europa-Park: Nächste Termine: 21.9., 12., 18. und 25.10. Buchungen für ab 2 Personen oder Gruppen möglich.
Zum Schwarzen Ritter in Schallstadt-Wolfenweiler: Im ehemaligen Fasskeller der Winzergenossenschaft lädt Burgherr Max Killy zum Rittermahl oder zur hochzeitlichen Tafelrunde von 40 bis 100 Personen.

Schwendi‘s Rittermahl in Vogtsburg: Auf den Spuren von Lazarus von Schwendi entführt der Nachtwächter von Burkheim seit 2001 Gruppen von 20 bis 30 Personen in seine mittelalterlichen Bruchsteingemäuer. Nach knapp 20 Jahren endet das Schauspiel allerdings in absehbarer Zeit, da das Haus zum Verkauf steht.

Rittermahl auf Schloss Hornberg: Jeden 1. Samstag im Monat lädt das Schloss-Hotel am Ort der berühmten Hornberger Spiele zu einem öffentlichen Rittermahl in die Felsengrotte und den Burgvogtskeller in den mittelalterlichen Gewölben unterhalb des Schlosses ein. Bei Gruppen von bis zu 120 Personen im Spiegelsaal.
Burgführung und Rittermahl auf Burg Landeck: Öffentliche Veranstaltung am 31. Oktober mit Burgfräulein Brigitte von Landeck. Buchung nötig.

Flammendes Schwert, Knappen- oder Rittermahl: Gasthof Hirschen in Stegen

Tafeln wie im Mittelalter: Gourmet-Fritz in Lörrach

Tafeley im Ritterkeller eines historischen Wirtshauses bei Schenkenzell im Landkreis Rottweil sowie an weiteren Orten: www.rittertafel.de/baden-wuerttemberg-bw

Fotos: © Europa-Park, Reinhold Wagner