Kultur

CD-Rezi: „Mind City Meditation“ von Ninor

14.03.2021 | Philip Thomas

Seit 15 Jahren macht Ninor alias Jorma Reuland Musik. Bisher überließ der Beats-Bauer das Rampenlicht aber anderen, etwa der Freiburger RapCombo Zweierpasch, für die er Instrumentals produzierte. Mit Mind City Meditation hat der umtriebige Reuland nun sein erstes Solo-Album aufgelegt. mehr »

Süßer Pinguin: Die außergewöhnliche Bachelorarbeit der Ada Neguer

12.03.2021 | Tanja Senn

Frauen, die ihren Dildo als Lockenstab benutzen, mit einem Vibrator schreiben oder ihre Sextoys wie selbstverständlich beim Frühstück neben sich liegen haben. Das sind Bilder, die den Betrachter stutzen lassen. Genau das ist das Ziel der Fotografin Ada Neguer. Sie will zeigen, dass Sexspielzeug ein normaler Bestandteil des Alltags ist – und damit ein Tabu brechen. mehr »

Kein Salz in der Schatzkammer: Was im Augustinermuseum gerade gewerkelt wird

11.03.2021 | Erika Weisser

Auf der derzeit wohl größten Baustelle in Freiburgs Innenstadt, am Augustinermuseum, scheint Stillstand zu herrschen: Große weiße Planen, die entfernt an die Werke des Verhüllungskünstlers Christo erinnern, dichten die Gerüste an den zu sanierenden Gebäuden hermetisch gegen unbefugte Blicke ab. Keine Bewegung ist dahinter auszumachen, kein Laut dringt ins Freie. mehr »

CD-Rezi: „Hinter der Tapete “ von Manfred Groove

10.03.2021 | Till Neumann

Wer das neue Manfred-Groove-Album durchhört, braucht danach erst mal eine Pause. Zum Sackenlassen, Verarbeiten und Ausruhen. Eine geballte Ladung Reim-Weisheiten, wummernde Bässe und kreischende Synthies sind gerade durch die Boxen geflogen. Mit so viel Wucht, doppelbödiger Philosophie und Trash-Talk, dass das Gehörte sortiert werden will. mehr »

CD-Rezi: „Songs for the Drunk and Broken Hearted“ von Passenger

07.03.2021 | Liliane Herzberg

Sanft, simpel, säuselnd: Der „Let her go“-Interpret Passenger bleibt sich auch auf seinem 12. Studioalbum „Songs for the Drunk and Broken Hearted“ treu. Die Indie-Folk-Pop-Platte trägt ihren schwerfälligen Namen dabei nicht ohne Grund: Die zehn Lieder stammen aus der Feder des von Liebeskummer geplagten Mike Rosenberg, wie Passenger mit bürgerlichem Namen heißt. So singt er etwa im neunten Stück „Nothing aches like a broken heart, lying awake in the lonely dark“. mehr »

Buch-Rezi: Der Mathelehrer und der Tod – Aus dem Leben gestürzt

06.03.2021 | Erika Weisser

Gregor Horvath, ein nicht nur äußerlich recht altmodischer Lehrer für Deutsch und Geschichte an einem Freiburger Gymnasium, befindet sich in der Frühphase seiner alljährlichen Herbstdepression: Die „Wiederholung des Immergleichen“ und der vergebliche Kampf gegen die genussvoll betriebene Sprachverhunzung durch die Schüler setzen ihm zu. Da tröstet ihn auch nicht mehr, dass er in einem historischen, von einem imposanten Turm überragten Schulgebäude arbeitet. mehr »

3 Fragen an den Beatboxer Julian Knörzer

03.03.2021 | Till Neumann

Ein Beatbox-Hörspiel für junge Menschen. Das bietet Julian Knörzer, Beatboxer der Freiburger A-cappella-Gruppe Unduzo, mit „Die Geschichte der kleinen Bassdrum Kick“. Im Interview mit Till Neumann erzählt der 35-Jährige, warum er schon an die Fortsetzung denkt. mehr »

Das »bierernste« chilli-Horoskop: Die Corona-ist-vorbei-Edition von Hobby-Astronaut Philip Thomas

01.03.2021 | Philip Thomas

Vor lauter Corona ist chilli-Orakel Philip Thomas ganz durcheinander. Nach mehr oder weniger fokussiertem Studium der Himmelskörper durch sein desinfiziertes Teleskop verrät er, was passiert, wenn das Virus endlich besiegt ist.
mehr »

Souveräner Selbermacher: Stimmkünstler Johannes Jäck gewinnt Landespreis

28.02.2021 | Till Neumann

Mit seiner A-cappella-Formation Anders ist Johannes Jäck seit vielen Jahren aktiv. Jetzt bastelt der 27-jährige Musiker nebenher an der Solokarriere. Gerade hat der Freiburger mit einem sehenswerten Video einen Preis abgestaubt. Die Band bleibt aber „Herzensprojekt“. Ihre Devise: So viel selbst machen wie möglich. mehr »

Buch-Rezi: Bad Regina – Groteskes aus den Alpen

27.02.2021 | dob

Ruinen, Verfall und derangierte Menschen. Ganze 47 sind übrig geblieben in Bad Regina, jenem einst mondänen Kurort in den österreichischen Alpen. Othmar etwa, der Alt-Punk, dessen Lederjacke sich über dem veritablen Bierbauch nicht mehr schließen lässt und dessen Gedanken meist eine wilde Horde ohne Hirten sind. Vor allem dann, wenn er aus der Luziwuzi-Bar wankt, der einzig verbliebenen Spelunke des Dorfes. mehr »