Von der Sonne verwöhnt: Ein Ausflug in die Weinregion Südbadens Wein-Guide & Sektverkostung | 01.01.2018 | Nicole Kemper

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken, wusste schon Goethe. Wie gut, dass man sich inmitten eines Weingebiets damit nicht lange aufhalten muss. Von Weinfesten über Lehrpfade bis hin zu außergewöhnlichen Winzerevents dreht sich auf den folgenden Seiten alles um den sonnenverwöhnten Rebensaft.

Lehrpfade  

Geologischer Weinlehrpfad
Achkarren
Länge: 2,4 km, Höhenunterschied 80 m
Start: gegenüber der Winzergenossenschaft Achkarren

Gelände und Böden prägen bekanntlich den Charakter eines Weines. Der 2,4 Kilometer lange Geologische Weinlehrpad am Achkarrer Schlossberg geht dieser Beziehung zwischen Geologie und Weinbau auf die Spur. Auf einem aussichtsreichen Rundweg informieren 30 Schautafeln über die vulkanische Entstehungsgeschichte des Kaiserstuhls, die angebauten Rebsorten und die Arbeit der Achkarrer Winzer. Jederzeit daheim nachlesen lässt sich alles auch in einer kleinen Broschüre, die im Kaiserstühler Weinbaumuseum und in der Winzergenossenschaft erhältlich ist.

 

Buchholzer Weinlehrpfad
Waldkirch-Buchholz
Länge: 3,5 km, Höhenunterschied ca. 80 m
Start: beim Schützenhaus im Ortsteil Buchholz-Batzenhäusle

Was bedeutet „Umkehrerziehung“? Wie viel Arbeit steckt in einem Fass Wein? Wer sich für solche Fragen interessiert, findet die passenden Antworten bei einem Spaziergang auf Waldkircher Gemarkung. Ein Stück des Wegs teilt sich der Buchholzer Weinlehrpfad mit dem 99 Kilometer langen Breisacher Weinweg von Freiburg bis in die Ortenau. Der Rundweg über den Rebberg bietet neben zahlreichen Infotafeln weite Ausblicke über die Rheinebene bis zum Kaiserstuhl und zu den Vogesen.

     
Weinlehrpfad Opfingen

Opfingen
Länge: 1,5 km
Start: Ortsmitte von Opfingen

Kompakt, aber mit vollem Überblick: Auf nur 1,5 Kilometern Länge wartet der informative Weinlehrpfad durch die Anbauflächen des Opfinger Sonnenbergs mit 20 Infotafeln auf. Höhepunkt des Lehrpfads ist ein Aussichtsturm mit Blick über Tuniberg, Schwarzwald, Breisgau, das Markgräfler Land und die Vogesen. Am Weg lädt ein Hofcafé mit großem Garten und Hofladen zu Einkehr und Einkauf ein.

 
Glottertal Weinlehrpfad
Glottertal
Länge: 3,5 km
Start: Winzergenossenschaft Ortsmitte

Klein, aber oho! Glottertal ist eine der kleinsten Weinbaugemeinden in ganz Deutschland – mit den höchstgelegenen und steilsten Weinbergen. Diese muss auch der Lehrpfadwanderer in der Weinlage „Roter Bur“ erklimmen. Lohn der Mühen sind herrliche Panoramablicke über das Glottertal. Auf etwa der halben Wegstrecke kann man inmitten der Weinberge im „Eichbergstüble“ einkehren. 
  

Weinlehrpfad Auggen
Auggen
Länge: variabel
Start: Winzerkeller Auggener Schäf
Kurz oder lang – der Wanderer in Auggen hat die Wahl: Der abwechslungsreiche Weinlehrpfad bietet drei Streckenvarianten zwischen 2,3 und knapp 8 Kilometer an. Rund 50 Tafeln informieren auf dem Lehrpfad über die Geschichte des Weinbaus, den Anbau, die Pflege sowie die Sorten. Auf dem „Noah-Felsen“ spielt ein im Stein verankerter Ring auf eine Auggener Legende an, die auch in der ungekürzten Version des Badner Lieds besungen wird („Am Hacher Felsen ein Stein man sieht, ein großer Ring daran. Da legte einst vor langer Zeit die Arche Noah an.“).
  
Panorama-Weinlehrpfad
Ballrechten-Dottingen
Länge: 4 km
Start: Castellbergkeller

Das Wort Dorfschönheit hat in Ballrechten-Dottingen eine besondere Bedeutung: Der Erholungs- und Weinort wurde 1992 und 2003 zum schönsten Dorf Baden-Württembergs gekürt. Bereits um das Jahr 250 bauten die Römer an den Rebhängen des Castellbergs Wein an. Der Name Castellberg geht auf eine Festung zurück, die vermutlich keltischen Ursprungs ist und deren Reste noch heute besucht werden können.

Markgräfler Wiiwegli
von Freiburg bis Grenzach
Gesamtlänge: 90 km, Orte am Weg u. A. Müllheim, Badenweiler, Sulzburg, Staufen, Ehrenstetten

Wer ausgiebig auf Weinpfaden wandeln möchte, kann auf dem Markgräfler Wiiwegli (Weinweglein) von Freiburg in den Süden 90 Kilometer an Rebhängen entlang von Weindorf zu Weindorf wandern. Auf dem Fernwanderweg liegen auch einige Weinlehrpfade, die über die angebauten Sorten, die Geschichte des Weinbaus und die Arbeit der Winzer informieren.
Das Markgräfler Wiiwegli führt durch hügelige Weinlandschaften, im Wechsel mit Waldgebieten, Wiesen, Reben und Feldern. Eindeutige Wegmarkierungen mit gelben Weintrauben auf roter Raute weisen den Wanderern zuverlässig den Weg.

Weinlehrpfad Bötzingen
Bötzingen
Länge: 9,2 km, Höhenunterschied: 216 m
Start: Bahnhof/Rathaus Bötzingen

Immer der Traube nach, heißt es für den wissbegierigen Weinwanderer in Bötzingen. Wegweiser mit Weintraubenmotiv führen vom Bahnhof aus durch Weinberge und Obstplantagen über den Fuchsbuck zum Vogelsangpass mit beeindruckenden Ausblicken auf die Freiburger Bucht und den Schwarzwald.
Teile des Wegs zeugen von der intensiven Nutzung durch Mensch, Tier und Wagen. Die Feldwege haben sich über die Jahrhunderte immer tiefer in den Löss eingegraben und liegen heute als schattenspendende Hohlgassen zehn bis zwanzig Meter in der Tiefe. Hierüber informieren Texttafeln ebenso wie über Flora, Fauna und Weinbau entlang des Lehrpfads.

Weinlehrpfad
Munzingen
Länge: 2,5 km
Start: Erentrudiskapelle

Der Freiburger Ortsteil Munzingen am östlichen Rande des Tunibergs ist überregional als bedeutendes Weinanbaugebiet bekannt. Die Munzinger Winzer bauen zu über 60 Prozent Spätburgunder, aber auch Müller-Thurgau und Weißer Burgunder an. Der Weinlehrpfad auf dem Kapellenberg führt als gemütlicher Rundkurs durch die Reben und erklärt auf 16 Stationen mit farbigen Schautafeln den Weinbau.

Rebhisli Rundweg
Gottenheim
Länge: 5,8 km
Start: Bahnhof Gottenheim

Traditionelle „Rebhisli“ (Rebhäuser) prägen den Charakter der Weinberge im Kaiserstuhl. Die kleinen Schutzhütten aus Holz oder Stein wurden von den Winzern meist selbst gebaut und dienten als Werkzeuglager und Unterschlupf. Der Gottenheimer Rebhisli Rundweg führt auf Feldwegen und Hohlgassen an diesen urigen Gebäuden vorbei. Ein reizvoller Pfad, um die Schönheiten der Natur und Landschaft rund um Gottenheim zu entdecken.

Lehrpfad Vulkanfelsgarten
Ihringen
Länge: 2,4 km
Start: Winklerberg

Der Winklerberg erhebt sich markant im Südwesten des Kaiserstuhls über die angrenzende Rheinebene. In den Steillagen des Edelweinanbaugebiets sind die Spuren eines vor 15 Millionen Jahren erloschenen Vulkans noch deutlich sichtbar: An den Felswänden zeigen sich Lavaströme und Auswurfgesteine. Auf dem beschilderten Rundgang informieren Schautafeln zu Natur, Geologie und Weinbau. Der Aufstieg zum Winklerberg wird belohnt mit einem grandiosen Blick über das Breisacher Münster bis zu den Vogesen.

Markgräfler Weinlehrpfad
Schliengen-Mauchen
Länge: 3,4 km
Start: WG Schliengen

Der „Erste Markgräfler Weinlehrpfad“, besteht seit 1971 (Wiedereröffnung 1996) und macht mit der Geschichte des Weines, seiner Sorten, seiner Gewinnung und seinem Anbau vertraut.
Außerdem bietet der Rundgang herrliche Ausblicke auf das Rheintal und die Vogesen sowie in den Schwarzwald mit Schloss Bürgeln.

Weinfeste

Wein & Musik
Staufener Innenstadt
gewerbeverein-staufen.de

Zwar steigt das eigentliche Staufener Weinfest am ersten August-Wochenende, doch so lange braucht sich niemand gedulden: Schon im Frühjahr wird beim Straßenfest „Wein und Musik“ die Fauststadt zur Open-Air-Bühne. Drei Tage lang tischen die Staufener Winzer und Gastronomen edle Weine und ausgesuchte Leckerbissen auf.

Von den Bühnen am Marktplatz, am Kronenplatz und am Weinbrunnen erschallt dazu Live-Musik bei freiem Eintritt. An den Auftrittsorten bieten Bands und Musiker aus Nah und Fern ein buntes Programm. Von Blasmusik, Blues, Oldies, Rock, Funk, Soul bis hin zu Salsa und Jazz sind alle Stilrichtungen vertreten.

Schnecke-Fescht
Pfaffenweiler
pfaffenweiler.de

Das Schnecke-Fescht in Pfaffenweiler ist seit 35 Jahren Kult. Jahr für Jahr legen sich die örtlichen Vereine Anfang September ins Zeug, um das weithin bekannte Wein- und Dorffest auszurichten. Kulinarisch steht es im Zeichen der Schnecke – ob als Suppe, auf dem Brot oder im Ganzen mit Kräuterbutter serviert. Zum Reinschmecken gibt es am Samstagmittag den „Schnai­gerle-Rundgang“. Dabei können die Besucher auf der gesamten Feststraße kleine Portionen des Speise- und Weinangebotes probieren. Gefeiert wird im besonderen Ambiente, teilweise in alten Weinkellern und in historischen Höfen.

Sonnenwinzerfestival
Badischer Winzerkeller Breisach
badischer-winzerkeller.de

Wo die Badischen Weine besonders von der Sonne verwöhnt sind, hat auch das Fest die Sonne im Namen: Beim jährlichen Sonnenwinzerfestival auf dem Gelände des Badischen Winzerkellers in Breisach sind Wein- und Sektgenuss mit vielen Extras geboten. Der Marktplatz der Genüsse lädt zum geselligen Verweilen ein, der offene Winzerkeller gibt Einblicke hinter die Kulissen der Weinerzeugung. Zwei Tage lang finden die Besucher ein buntes Programm aus Kunst und Kultur, mit Infoständen und Aktionen und einem reichhaltigen Angebot an Speisen. Ein riesiges Sonnendach lässt Kulturgenuss bei jedem Wetter zu.

Bezirksweinfest
Breisach
weinfest-breisach.de
Immer am letzten August-Wochenende treffen sich in Breisach die Kaiserstühler und Tuniberger Winzergenossenschaften zum großen Bezirksweinfest. In geschmückten Weinlauben präsentieren sie ihre Weiß- und Rotweine, Sekte und Edelsüßes. Das viertägige Fest mit Vergnügungspark, Konzerten und Fest-Bähnle endet am Montagabend mit großem Feuerwerk.

Museumsnacht Jazz – Wein – Kultur
Müllheim
muellheim.de
Seit ihrer Geburtsstunde im Jahr 2005 ist die Museumsnacht Jazz – Wein – Kultur jedes Jahr ein Besuchermagnet. Jazz wird im Innenhof des Museums und im Garten der Frick-Mühle gespielt, dazu gibtʼs Weine der ansässigen Winzer und Kulinarisches.

Besondere Aktionen, Führungen, Kultur- und Ausstellungsevents während des Abends machen die beiden Häuser auf außergewöhnliche Art erlebbar. Die Museumsnacht beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ihringer Weintage
Innenstadt Ihringen
ihringen-touristik.de
Wer Lust hat, mit vielen fremden Menschen zu kuscheln, ist auf dem Ihringer Weinfest genau richtig – wenn das Wetter mitmacht, sind nicht nur die Besucher, sondern auch die Gassen voll. In den Lauben wird geschunkelt, auf dem Rummelplatz gekreischt, und damit niemand nach ein paar Gläschen Festwein noch fahren muss, bringt der Bus die Freiburger heim.

Auggener Winzerfest
Auggen
auggener-wein.de
Im September bricht Feierstimmung bei den Auggener Winzern aus. Neben Wein und Musik bietet das Programm auch Schmankerl wie den Dirndl- und Lederhosenwettbewerb oder ein Barrique-Fass-Rennen.

Hahlerai-Fest
Gottenheim
weinfest-gottenheim.de
Im Alemannischen bezeichnet das Wort „Hahlerai“ eine große Böschung (Rain) mit Querpfaden (Hahlen). Die Gottenheimer Hahlerei ist eine steil abfallende Tunibergspitze, zu deren Füßen der Ort alle zwei Jahre Anfang September sein Wein- und Gassenfest feiert. Das Fest steigt in den Lauben und Höfen des Gottenheimer Ortskerns um das Rathaus herum.

Ebringer Weinfest
Talhauser Straße Ebringen
ebringen.de
Drei Tage lang verwandelt sich die Talhauser Straße in eine Festmeile. Ebringer Vereine bewirten in historischen Höfen und festlich geschmückten Lauben. Eröffnet wird das Fest von der Markgräfler Weinprinzessin.

Wein- und Spargelfest
Winzerschopf Opfingen
opfingen.info
Der Name ist Programm: Beim Wein- und Spargelfest am Winzerschopf dreht sich alles um die weißen Stangen und guten Tropfen vom Tuniberg. Zudem gibt’s Spargel- und Weinbergführungen.

Markgräfler Weinfest
Staufen
markgraefler-wein-ev.de
Neben „Wein & Musik“ das zweite Highlight für Weinliebhaber in der Fauststadt. Auf dem Alfred-Schladerer-Platz bieten die Weinbrunnen und -lauben mehr als 300 Weine. Im Fokus steht der Gutedel.

Wein, Essen & Laufen
Sulzburg Laufen
sulzburg.de
Seit mehr als 20 Jahren lädt Laufen im Markgräflerland zu einem ganz besonderen Fest ein. Passend zum Ortsnamen gilt es, das schmucke Weindorf mit seinen malerischen Winkeln und Gassen zu „erLaufen“ und dabei den mittelständischen Unternehmen über die Schultern zu schauen. Hierzu öffnen die Weingüter, Gutshöfe, Werkstätten und Ateliers ihre Türen und Keller.

Weitere interessante Infos zum Thema Wein unter www.weintrend.com

Fotos: © Nicole Kemper