Tierisches Landleben Special for Homepage | 03.06.2022 | Beate Vogt

Mann mit Kuh auf Landschaftswiese

Ob Rind, Schwein, Ziege oder Huhn – immer mehr Verbraucher fragen nach Schutz und Wohlergehen dieser Nutztiere. Dabei geht es ihnen nicht nur darum, den Fleischkonsum zu reduzieren, sondern um die artgerechte Aufzucht und Haltung der tierischen Nahrungslieferanten. Eine geschützte Definition von „Tierwohl“ und „artgerechte Haltung“ gibt es nicht. In der REGIO bieten viele Direktvermarkter ihren Kunden die Möglichkeit, sich vor Ort persönlich von den Standards zu überzeugen.

Ein Schaf beim Trinken auf einer Weide

Mehrfach nützlich: Hinterwälder Rinder, aber auch Ziegen und Schafe erhalten durch Beweidung das offene Grünland, prägend für die Kulturlandschaft des Südschwarzwalds. Artgerechte Haltung und Landschaftspflege gehen Hand in Hand.

Schwarz gepunktetes Ferkel im Schlamm

Schwein gehabt! Nur knapp ein Prozent der 2020 in Deutschland gehaltenen Schweine (23,8 Mio.) lebte in ökologischer Tierhaltung (Quelle: statis 2022).

Verschieden farbige Hühner auf einer Weide

Fotos: © iStock.com/Simon Skafar; prill; Ingolf Schmidt; Aron M