Nachgewürzt: chilli-Kolumnist Volkmar Staub über die Chefärztin der Weltpsychiatrie 4Literatur & Kolumnen | 24.03.2019 | Volkmar Staub

Deutschland ist eine Auto-Nation. Wir sind auf den Auto-Export angewiesen. Wir Deutschen bauen vermutlich die besten Autos der Welt. Wir sind halt – Karrenbauer! Es kann doch kein Zufall sein, dass sich die neue CDU-Vorsitzende jetzt auch noch so nennt.

Aber Mutti Merkel bleibt uns wenigstens als Kanzlerin vorläufig noch erhalten. Es fällt mir als langjähriger Merkel-Kritiker nicht leicht, zuzugeben, dass sie zurzeit wie ein letzter Leuchtturm der Vernunft in einem brodelnden Weltenmeer von Macht, Arroganz und Dummheit wirkt. Oder wie eine gütige Chefärztin in der Weltpsychiatrie. Nein, noch besser als verzweifelte Leiterin eines Kindergartens: Der kleine Benny Netanjahu zerstört mit seinem Schäufelchen immer die Sandburgen der Palästinenser-Kids. Orbans Victorchen und Le Pens Mariechen kratzen immer Hakenkreuze in die Kinderschaukel. Wenn der kleine Donald irgendwo Bauklötzchen in die Finger bekommt, versucht er sofort eine Mauer zu bauen, und Kinderschwester Angela muss den kleinen Recep Tayyip Erdog˘an immer wieder ermahnen: „Nein, Recep, aus, wir schießen nicht mit der Wasserpistole auf die kurdischen Nachbarn!“

Der kleine Chinese Xi Ping backt derweil dauernd Plagiatsplätzchen in seinen Sandbackförmchen und klaut den anderen ihre Kinderschokolade, Kim Jong Ungchen spielt und sonnt sich im Hundedräck … sorry, Händedruck von Hanoi. Putins Wladimirchen hackt sich immer in die Handys seiner Freunde und erzählt Krims Märchen, also Märchen über die Krim. Brasiliens Bolsonaro malt immer hässliche Bagger in das Bilderbuch vom Amazonas, Maduro in seinem Rothemdchen bringt seine Panzer in Stellung, und der kleine Salvini spielt Schiffeversenken im Mittelmeer.

Jean Claudchen Juncker lallt und torkelt über den Hof und sagt: „Das ist nur mein Ischias“, und Theresa May muss Pipi und schreit: „Ich will austreten“ – dann klappt das nicht und alles geht in die Hose. Aber die Kindergartenleiterin versammelt sie alle um sich und sagt: „So, liebe Kinder, jetzt halten wir uns alle an den Händchen und sagen: Piep, piep, piep, wir ham uns alle lieb.“
Wenn Misswahlen wären, ich würde Frau Merkel zur Miss Verständnis wählen. Angie, halt durch. Eine scharfe Schote für alle Merkel-Kritiker.

Foto: © privat