Volkmar Staub: Deckel drauf! STADTGEPLAUDER | 15.08.2019 | Volkmar Staub

Volkmar Straub

Hurra: In Berlin werden die Mieten gedeckelt. Nach jahrelangen ähnlichen Exzessen des Mietwuchers wie in anderen Städten, beispielsweise München oder Freiburg, dürfen ab sofort in Berlin für fünf Jahre die Mieten nicht mehr erhöht werden. Na also, geht doch.

Der Primat der Politik ist wieder in Kraft. Und mit dem Primaten ist nicht der Regierende Oberbürgermeister gemeint.

Man könnte doch auch in vielen anderen Feldern den Deckel draufschrauben, so nach dem Motto: „Hört auf die Bürger zu verseggeln, die meisten Probleme kann man deckeln!“ Vor einigen Jahren schon wollte Friedrich Merz die Steuern bierdeckeln, die Erderwärmung soll bei 1,5 Grad gedeckelt werden, und Bill Clinton hat auf die Frage nach dem Wichtigsten in der Politik einst gesagt: „It’s the economy, stupid!“ Bei uns könnte man sagen: „Es isch der Deckel, du Dackel!“ Selbst die Meenzer Fassenacht wusste einst: „Jedes Döpfsche braucht sei Deckelsche …“

Wenn die Deutsche Bahn wieder mal die Preise erhöhen will, die Post das Briefporto: Deckel drauf! Die CSU hat vom EuGH bei ihrem Prestigeprojekt Maut grad einen auf den Deckel gekriegt, und selbst bei der von Jens Spahn geplanten Reform der Organspende könnte man deckeln: Bei jedem Spender ist spätestens nach der zweiten Niere Schluss.

Auch der gebeutelten SPD wäre geholfen, wenn man ihren Absturz deckeln würde: Bei 10 Prozent Wählerzustimmung ist Schluss. Tiefer darf’s nicht gehen – ein Negativdeckel. Sonst finden die ja nie mehr jemanden, der den Scheißjob als Vorsitzender machen will. Wer will schon die oder der sein, der hinter sich das Willy-Brandt-Haus abschließen muss, wenn die Lichter endgültig ausgegangen sind? Und bei den Grünen sollte man langsam daran denken, nach oben zu deckeln, sonst holen die bei der nächsten Bundestagswahl 120 Prozent.

Ich schmor mir jetzt ein paar scharfe rote und grüne Schoten – Deckel drauf!

Herzlich Volkmar Staub

Foto: © Privat